Fehlstart wirft VfL Oldenburg nicht um

SID
Sonntag, 14.02.2010 | 18:39 Uhr
Leszek Krowicki trainiert die Oldenburgerinnen seit 2005
© Getty

Die Frauen des VfL Oldenburg sind durch ein 30:21 (13:12) im Rückspiel gegen H.C. Dunarea Braila aus Rumänien ins Viertelfinale des Europapokals der Pokalsieger eingezogen.

Die Handballerinnen des VfL Oldenburg stehen im Europapokal der Pokalsieger unter den besten acht Teams.

Die Mannschaft von Trainer Leszek Krowicki setzte sich am Sonntagnachmittag mit dem Hinspielergebnis von 32:29 im Rücken im Achtelfinal-Rückspiel gegen Dunarea Braila mit 30:21 (13:12) durch.

Gegen das rumänische Spitzenteam taten sich die Norddeutschen allerdings lange Zeit schwer.

Einen 6:11-Rückstand nach 20 Minuten konnten die VfL-Frauen noch vor der Pause in ein 13:12 umwandeln. Die Führung gab der deutsche Pokalsieger dann nicht mehr aus der Hand.

Beste Werferinnen vor 1760 Zuschauern in der Oldenburger Arena waren Angie Geschke (7) , Maike Schirmer (5) und Monic Burde (4). Das Viertelfinale wird am Dienstag in Wien ausgelost.

HC Leipzig vor Champions-League-Aus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung