Das DHB-Team in der Einzelkritik

Ein Land braucht Pommes

Von Florian Regelmann
Freitag, 29.01.2010 | 09:34 Uhr
Lars Kaufmann war Deutschlands Top-Torjäger, zur Verzweiflung hat er trotzdem jeden gebracht
© Getty
Advertisement
Ladies Championship Gstaad Women Single
SoLive
WTA Gstaad: Finale
World Matchplay
SoLive
World Matchplay: Tag 2 -
Nachmittags-Session
Bucharest Open Women Single
So16:00
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
So20:00
ATP Umag: Finale
World Matchplay
So20:30
World Matchplay: Tag 2 -
Abend-Session
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
So21:00
ATP Newport: Finale
World Matchplay
Mo20:00
World Matchplay: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Di11:00
Jiangxi Open: Tag 2
World Matchplay
Di20:00
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
Jiangxi Open: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
Jiangxi Open: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
National Rugby League
Do11:50
Panthers -
Bulldogs
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
Jiangxi Open -
Viertelfinals
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Eels -
Broncos
World Matchplay
Fr20:00
World Matchplay: Viertelfinals
National Rugby League
Sa07:00
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
Jiangxi Open: Halbfinals
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinals
World Matchplay
Sa20:00
World Matchplay: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
So10:00
Jiangxi Open: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo13:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi12:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
Stanford Bank of the West Classic -
Tag 4
National Rugby League
Fr10:00
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Fr13:00
Generali Open -
Halbfinals
Citi Open Women Single
Fr19:00
Washington Citi Open: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Fr21:00
Stanford Bank of the West Classic: Viertelfinals
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Sa14:00
Generali Open -
Finale
Citi Open Women Single
Sa22:30
Washington Citi Open: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
Sa23:00
Stanford Bank of the West Classic: Halbfinals

Ein Sieg in sechs Spielen: Viel schlechter hätte die EM für Deutschland nicht verlaufen können. Viele Möglichkeiten, um Konsequenzen zu ziehen, hat Bundestrainer Heiner Brand aber nicht. Es fehlen die Alternativen, vor allem auf der Königsposition sieht es düster aus. Dennoch gibt es auch Hoffnung. Die Einzelkritik der deutschen Nationalmannschaft.

Tor

Johannes Bitter (HSV Hamburg, 27 Jahre)

EM-Statistik: 67 Saves, 34 Prozent abgewehrte Schüsse, 4/19 gehaltene Siebenmeter, 4:40:00 Stunden

Vor dem Turnier war man sich aufgrund seiner Ellenbogen-Operation nicht ganz sicher, ob er seine Normalform erreichen würde. Alle Sorgen waren unbegründet. Bitter spielte ein formidables Turnier und brachte das, was man vom deutschen Nummer-eins-Keeper gewohnt ist.

Man mag sich gar nicht vorstellen, wie schlecht es ohne ihn ausgesehen hätte. Außerdem positiv: Bitter präsentierte sich als eine Art heimlicher Kapitän. Wenn jemand Ruhe ins deutsche Spiel brachte, war es kein Spielmacher, sondern Bitter im Tor. Des Weiteren war er mit der einzige, der knallhart ansprach, dass die Fehler im deutschen Team, aber vor allem auch das Umgehen mit ihnen, nicht immer akzeptabel war. Wurde angesichts der Defizite seiner Vorderleute im Laufe des Turniers verständlicherweise immer frustrierter. SPOX-Durchschnittsnote: 2,83

Silvio Heinevetter (Füchse Berlin, 25 Jahre)

EM-Statistik: 19 Saves, 34 Prozent abgewehrte Schüsse, 3/11 gehaltene Siebenmeter, 1:19:56 Stunden

Auch bei Heinevetter stand vor der EM ein Fragezeichen. Wie würde er seine mangelnde Spielpraxis und den privaten Trubel um seine Person wegstecken? Die Antwort: Sehr gut. Als Heinevetter im entscheidenden Vorrundenspiel gegen Schweden gefordert war, bewies er eindrucksvoll, dass auch er ein Weltklasse-Keeper ist und rettete Deutschland vor dem ganz frühen Aus.

In der Hauptrunde bekam er bis auf das Spanien-Spiel nur noch wenig Einsatzzeit. War es vor dem Turnier noch nicht völlig klar, ob er oder Carsten Lichtlein der erste Backup von Bitter sein würde, ist das nun eindeutig entschieden. Brand wird auch in Zukunft auf das Duo Bitter/Heinevetter vertrauen. Im Tor hat der Bundestrainer überhaupt keine Sorgen. SPOX-Durchschnittsnote: 3,33

Die EM-Bilanz von Christian Schwarzer und Günter Kaiser

Linksaußen

Torsten Jansen (HSV Hamburg, 33 Jahre)

EM-Statistik: 6 Spiele, 27 Tore, 71 Prozent Wurfquote, 14/17 Siebenmeter, 4:19:03 Stunden

Nichts Neues beim deutschen Veteranen: Wie immer war auf Toto Jansen Verlass. Eine Bank vom Siebenmeterpunkt, dazu mit einer sehr starken Quote aus dem Feld, auch wenn er einige Male beim Tempogegenstoß schwächelte. Seine eigentlichen Qualitäten als Linksaußen konnte er aufgrund der Rückraum-Lastigkeit des deutschen Spiels nur selten einbringen.

Insgesamt ein sehr ordentliches Turnier des Hamburgers, vor allem auch aufgrund seiner enormen Abwehrstärke, die es Brand erlaubt, Michael Kraus in der Deckung "außen" zu verstecken. Jansen wird mit seiner Erfahrung ein wichtiger Teil des deutschen Teams bleiben. SPOX-Durchschnittsnote: 2,83

Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen, 23 Jahre)

EM-Statistik: 6 Spiele, 12 Tore, 71 Prozent Wurfquote, 4/4 Siebenmeter, 1:42:01 Stunden

Dominik Klein zu Hause zu lassen und Uwe Gensheimer dafür zu nominieren, war eine goldrichtige Entscheidung. Wenn es einen Spieler gibt, der in seiner begrenzten Einsatzzeit Lust auf mehr gemacht hat, dann war es der Linksaußen der Rhein-Neckar Löwen.

Gensheimer wird den deutschen Handball-Fans in den nächsten Jahren noch viel Freude machen. Er hat mit seinem Selbstbewusstsein und seinen variantenreichen Würfen ohne Zweifel das Zeug zum internationalen Top-Star. Einzig Jansens Vorteile in der Abwehr sprechen noch gegen eine Beförderung Gensheimers zur neuen Nummer eins auf der linken Seite. Seine Zeit wird kommen, so viel steht fest. SPOX-Durchschnittsnote: 3,33

Rückraum links

Lars Kaufmann (Frisch Auf Göppingen, 27 Jahre)

EM-Statistik: 6 Spiele, 29 Tore, 44 Prozent Wurfquote, 3:33:28 Stunden

Auf Lars Kaufmann draufzuprügeln, hat sich bei der EM wieder als nette Freizeitbeschäftigung entpuppt. Seine hanebüchenen Aktionen im Angriff, seine vogelwilden Würfe lassen die Emotionen in den deutschen Wohnzimmern überkochen.

Versuchen wir es mit einer sachlichen Analyse: Kaufmann war bei der EM Deutschlands Top-Torjäger - und seine Quote ist nicht schlechter als die von Polens Rückraumstar Karol Bielecki. Nur mal als Vergleich. Dennoch hat das Turnier klar gezeigt, dass der Göppinger auf internationalem Terrain viel zu limitiert ist. Als Backup für Pascal Hens kann er weiterhin eine Rolle im Team haben, aber als Go-to-Guy auf der Königsposition ist er schlichtweg nicht zu gebrauchen. SPOX-Durchschnittsnote: 3,66

Sven-Sören Christophersen (HSG Wetzlar, 24 Jahre)

EM-Statistik: 6 Spiele, 3 Tore, 30 Prozent Wurfquote, 45:25 Minuten

Dass das Fehlen von Pascal Hens schmerzen würde, wusste jeder. Wie sehr es schmerzen würde, hatte man vor dem Turnier dann aber vielleicht doch unterschätzt. Kaufmanns Defizite sind überall bekannt - und verschlimmert wurde die Situation noch dadurch, dass kein passabler Ersatz parat stand.

Christophersen ist ein überdurchschnittlicher Bundesliga-Spieler, aber er ist noch weit davon entfernt, im linken Rückraum international Impulse setzen zu können. Das deutsche Dilemma: Auf der wichtigsten Position im Handball hat der DHB die größten Probleme. Als Alternative zu Christophersen kommen nicht mehr viele Spieler in Frage. Eventuell noch Stefan Kneer. Schaut man das Junioren-Team an, das amtierender Weltmeister ist, so heißen die besten Spieler: Patrick Groetzki (Rechtsaußen) und Andrej Kogut (Rückraum Mitte). Halblinks ist nicht wirklich jemand in Sicht. SPOX-Durchschnittsnote: 4,0

Rückraum Mitte

Michael Kraus (TBV Lemgo, 26 Jahre)

EM-Statistik: 6 Spiele, 15 Tore, 37 Prozent Wurfquote, 0/1 Siebenmeter,  3:00:53 Stunden

Kraus war mit der Komplexität seiner Rolle total überfordert und spielte, abgesehen von Glanzpunkten gegen Schweden, ein Turnier zum Vergessen. Wer glaubt, aus Kraus einen Handball-Strategen machen zu können, sollte es vergessen. Kraus kann ein Team nur mit Toren führen - trifft er nicht, ist sein Wert für die Mannschaft sehr überschaubar.

Aber: Das Team als Kapitän führen, auf dem Spielfeld Denker und Lenker sein, und auch noch seine individuelle Stärke ausspielen und als Torschütze glänzen - ganz schön viel verlangt von einem immer noch recht jungen Spieler, der nicht vollkommen fit ist, oder? Zumal Kraus sichtlich bemüht war, auf und außerhalb des Feldes der gewünschte Leader zu sein. Man sollte nicht den Stab über ihn brechen. Nur mit einem Kraus in Topform kann Deutschland in den nächsten Jahren etwas reißen. SPOX-Durchschnittsnote: 4,0

Michael Haaß (Frisch Auf Göppingen, 26 Jahre)

EM-Statistik: 6 Spiele, 12 Tore, 48 Prozent Wurfquote, 3:52:31 Stunden

So etwas wie die Entdeckung der EM. Die Leistungen des Göppingers waren in Innsbruck ein kleiner Lichtblick. Zwar schaffte es Haaß auch nicht, im mittleren Rückraum die Fäden zu ziehen und vor allem Ruhe ins deutsche Spiel zu bringen, aber seine Aktionen waren zumindest um einiges abgeklärter, als die seiner Kollegen. Steigern muss er unbedingt seine Assist-Quote (nur 2 im Turnier).

Seinen größten Wert hatte er dank seiner Toughness in der Deckung. Haaß war eindeutig der beste Partner für Oliver Roggisch im Mittelblock. Hat seinen Platz im Team auf jeden Fall sicher. Geht seine Entwicklung so weiter, könnte er zu einer tragenden Säule im DHB-Dress werden. SPOX-Durchschnittsnote: 3,66

Martin Strobel (TBV Lemgo, 23 Jahre)

EM-Statistik: 3 Spiele, 0 Tore, 7:43 Minuten

Wurde nach der Vorrunde nachnominiert, weil Kraus angeschlagen war. Bekam aber im Prinzip keine Chance, sich zu beweisen. Nach einer ordentlichen WM in Kroatien ist der Lemgoer in seiner Entwicklung etwas stagniert, aber man sollte ihn auf keinen Fall abschreiben. Sehr veranlagter Spieler, der das Spiel gut versteht. SPOX-Durchschnittsnote: 4,0

Hier geht's weiter zum rechten Rückraum, den Rechtsaußen und zum Kreis

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung