Handball

Finanzlage in Gummersbach entspannt sich

SID
Das Team des VfL Gummersbach besiegten dieses Jahr im EHC-Pokal-Finale RK Velenje
© Getty

Die Konsolidierung des finanziell angeschlagenen Handball-Bundesligisten VfL Gummersbach macht Fortschritte. Der Vermarkter der Oberbergischen verzichtet auf Teile der Provision.

Der finanziell angeschlagene Handball-Bundesligist VfL Gummersbach hat auf dem Weg zur Konsolidierung einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht.

Durch den Verzicht seines Vermarkters IMG auf 50 Prozent der Provision für die laufende Saison spart der ehemalige Rekordmeister einen sechsstelligen Betrag ein. Bereits zuvor hatten die Oberbergischen durch den Verzicht der Spieler auf Teile ihre Gehälter ihre Haushaltslage entspannen können.

Gummersbach hat den Etat für die neue Saison um 300.000 Euro auf 4,2 Millionen gekürzt. Es soll eine Unterdeckung im sechsstelligen Bereich geben.

Nadja Krause bei EM-Quali nicht dabei

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung