Handball

Trainer Prokop greift ein und foult eine Spielerin

SID
Svetlana Ognjenovicwurde unsanft aufgehalten (hier bei der EM 2008)
© sid

Trainer Gunnar Prokop von Champions-League-Teilnehmer Hypo Niederösterreich hat in der Partie gegen Handball Metz Svetlana Ognjenovic gefoult und damit für einen Skandal gesorgt.

Trainer Gunnar Prokop hat beim Gruppenspiel der Frauen-Champions-League zwischen Hypo Niederösterreich und Handball Metz einen Skandal verursacht.

Der 69-Jährige stürmte beim Stand von 27:27 zehn Sekunden vor Schluss aufs Spielfeld, um einen Gegenstoß der Französinnen mit vollem Körpereinsatz zu stoppen, und foulte dabei die Metzer Spielerin Svetlana Ognjenovic.

Hansen: "Er hat genug zusammen für lebenslänglich"

Prokop wurde per Roter Karte umgehend des Feldes verwiesen und verließ die Stätte des Skandals mit breitem Grinsen im Gesicht. Sein Ziel hatte der Coach, der in der Vergangenheit schon mehrfach unangenehm aufgefallen ist, schließlich erreicht: Das Spiel endete Unentschieden.

"Ehe ich das Spiel verliere, muss ich die Rote Karte riskieren. Taktisch war es völlig richtig, es bestand keine Verletzungsgefahr", sagte Prokop über die Aktion.

Sportdirektor Jan Hansen, mit den Däninnen von Aalborg DH ebenfalls Gruppengegner von Niederösterreich, sah das etwas anders: "Es ist an der Zeit, dass er mal länger gesperrt wird. Er hat genug für lebenslänglich beisammen."

Groetzki: "Meine erste Wahl ist Spanien"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung