Handball

Hamburg erteilt Lemgo eine Lehrstunde

SID
Mit dem Sieg gegen den TBV Lemgo festigte der HSV seine makelose Bilanz in der HBL
© Getty

Der HSV Hamburg hat dem TBV Lemgo beim eindrucksvollen 34:25-Sieg eine Lektion erteilt und steht ohne Punktverlust erstmal seit Dezember 2004 an der Spitze der Bundesliga.

Der HSV Hamburg hat dem TBV Lemgo eine Handball-Lehrstunde erteilt und erstmals seit dem 5. Dezember 2004 wieder die Tabellenführung in der Bundesliga erobert.

Die Hanseaten feierten bei den Ostwestfalen, die am vergangenen Mittwoch bei Meister THW Kiel mit einem 27:27 überrascht hatten, einen souveränen 34:25 (15:10)-Erfolg. Mit nunmehr 12:0 Punkten setzte sich der HSV an die Tabellenspitze vor Titelverteidiger Kiel (11:1).

Glandorf nach der Pause auf der Bank

Vor 4950 Zuschauern in ausverkaufter Halle konnte der TBV Lemgo in keiner Phase den Beweis einer Spitzenmannschaft erbringen. Hamburg lag von Beginn an in Führung und baute diese mit großer Routine stetig aus.

Lemgos Weltmeister Michael Kraus, in Kiel noch elfmal erfolgreich, kam lediglich auf vier Tore. Holger Glandorf blieb in der ersten Halbzeit erneut ohne Tor und blieb nach der Pause auf der Bank.

Überragender Schütze beim Sieger war der Kroate Igor Vori mit zehn Toren, bei Lemgo traf Florian Kehrmann (7) am besten.

Hier geht's zur Tabelle der HBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung