Handball

Hannover-Burgdorf komplettiert Bundesliga-Feld

SID
Robertas Pauzuolis (r.) spielt seit 2006 für Hannover-Burgdorf
© Getty

Der TSV Hannover-Burgdorf hat ein packendes Relegations-Rückspiel gegen die TSG Friesenheim mit 25:18 (Hinspiel: 24:31) gewonnen und steigt somit in die 1. Bundesliga auf.

Der TSV Hannover-Burgdorf hat in einer dramatischen Entscheidung erstmals den Aufstieg in die Bundesliga geschafft. Die Niedersachsen gewannen das Relegations-Rückspiel gegen den Süd-Konkurrenten TSG Friesenheim 25:18 (14:10).

Das Hinspiel hatte Hannover bei den Badenern 24:31 verloren und schaffte den Sprung in die höchste Klasse damit aufgrund der auswärts mehr erzielten Treffer.

Bedzikowski sorgt für Entscheidung

Das entscheidende Tor für die Gastgeber erzielte vor gut 4500 Zuschauern in der ausverkauften Stadionsporthalle in Hannover der Pole Jacek Bedzikowski unmittelbar vor Schluss.

Dies war zugleich die erste Sieben-Tore-Führung für die Hannoveraner in der gesamten Partie. Bester Werfer der Hausherren war Hannes Jon Jonsson mit sechs Toren, ebenso oft traf bei den Gästen Sebastian Roth.

Als weitere Bundesliga-Aufsteiger standen vor Hannover-Burgdorf bereits Südmeister HSG Düsseldorf und Nordmeister TuS N-Lübbecke fest. Zwangsabsteiger in die zweite Liga sind Tusem Essen und die HSG Nordhorn, sportlich muss der Stralsunder HV den Weg in die Zweitklassigkeit antreten.

Göppingen geht auf Europatournee

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung