IHF soll Terminkalender entzerren

SID
Samstag, 06.06.2009 | 15:12 Uhr
Ulrich Strombach ist seit 1998 DHB-Präsident
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Der Handball-Weltverband berät über die Entzerrung des Terminkalenders. Welt- und Europameisterschaften sollen nicht im gleichen Jahr wie Olympische Spiele stattfinden.

Auf Antrag des Deutschen Handball-Bundes (DHB) wird der Weltverband IHF über eine Entzerrung des internationalen Terminkalenders sowie Entschädigungszahlungen für Vereine bei der Abstellung von Nationalspielern beraten. DHB-Präsident Ulrich Strombach brachte den entsprechenden Antrag beim 19-köpfigen Rat der IHF ein.

Demnach soll in den Jahren mit Olympischen Spielen auf die Austragung von Welt- und Europameisterschaften verzichtet werden. Im Zeitraum von 2011 bis 2028 wären dies je zwei Europameisterschaften und zwei Weltmeisterschaften, die bislang im jährlichen Wechsel ausgespielt werden.

Terminkalender soll entzerrt werden

Ursprünglich sollten die 142 Kongress-Delegierten über diesen Antrag entscheiden, doch Strombach zog diesen wieder zurück: "Ich denke, das ist besser, denn im Rat haben wir größere Chancen."

Zweiter Teil des deutschen Antrags ist die Einführung von Entschädigungen für die Klubs bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen (500 Euro pro Tag und Spieler) sowie eine Erhöhung der Teilnahme-Prämien bei WM und Olympia.

Entschädigungen für Vereine und Verbände

50.000 Euro soll demnach jeder Verband erhalten, dessen Männer- oder Frauen-Mannschaft sich für eine WM oder Olympia qualifiziert hat. Zudem soll die IHF dem WM-Ausrichter einen Zuschuss von einer Million Euro zahlen sowie das Gastgeberland mit 25 Prozent an den Marketing-Erlösen beteiligen.

2008 hatte bereits der Kongress der Europäischen Handball-Föderation EHF Entschädigungszahlungen für Vereine und Versicherungen der Spieler für die Zeit einer EM beschlossen.

Hassan Moustafa bleibt IHF-Präsident

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung