"Dann kaufe ich Real Madrid"

SID
Freitag, 22.05.2009 | 11:23 Uhr
Im vergangenen Jahr holte sich Ciudad Real in Kiel den Champions-League-Sieg
© Getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Über Ciudad Real und Vereinspräsident Domingo Diaz de Mera kursieren in der Handballwelt fast sagenhafte Geschichten.

Denn mit seiner Spendierfreudigkeit sorgt einer der reichsten Männer Spaniens immer wieder für Schlagzeilen. Hartnäckig hält sich zum Beispiel das Gerücht, Diaz de Mera habe einen Anruf des Präsidenten von Real Madrid erhalten.

Die Königlichen wollten den Klub aus der Provinz La Mancha kaufen. Als er nach dem Preis für den Verein gefragt wurde, soll Senor Diaz de Mera geantwortet haben: "Wenn Sie nicht sofort auflegen, dann kaufe ich Real Madrid."

Präsident verteilt Blanko-Schecks

Nach einem Champions-League-Erfolg soll jeder Spieler einen unterschriebenen Blanko-Scheck von ihm erhalten, in den er die Summe seiner "Wertigkeit" selbst eintragen kann.

Auch neue Stars, wie zum Beispiel die Kieler Nikola Karabatic und Kim Andersson, soll Diaz de Mera schon versucht haben, so zu ködern.

Leisten könnte sich der Milliardär, der als kleiner Bauunternehmer angefangen hatte und mittlerweile ein weltweites Firmenimperium betreibt, all dies wohl auf jeden Fall.

Für sein Sport-Projekt legt der Mäzen im Jahr für Handball-Kreise astronomische zweistellige Millionensummen auf den Tisch, fast das doppelte vom Etat des THW Kiel.

Weltauswahl zusammengekauft

Diaz de Mera hat sich eine Weltauswahl zusammengekauft: Stars sind der Isländer Olafur Stefansson, die französischen Olympiasieger Jerome Fernandez, Didier Dinart und Luc Abalo, der Schwede Jonas Källman oder die Spanier Rolando Urios, Siarhei Rutenka und Arpad Sterbik sowie der Kroate Petar Metlicic.

Auf der Trainerbank sitzt in Talant Duschebajew ein früherer Welthandballer. Seinen Jungs hat Diaz de Mera, seit 2000 Präsident, vor sechs Jahren die Arena Don Quichote und damit eine eigene Halle gebaut.

Auch der Trophäenschrank ist mittlerweile prall gefüllt: viermal spanischer Meister, zweimal Europapokalsieger der Pokalsieger und als Krönung die Siege in der Champions League 2006 und 2008.

Roggisch-Kolumne: "Die positive Arroganz der Spanier"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung