Bestechungsvorwürfe gegen Kiel

Kretzschmar plädiert für Profischiris

SID
Mittwoch, 11.03.2009 | 16:03 Uhr
Stefan Kretzschmar glaubt, dass Profi-Schiedsrichter weniger empfänglich für Betrug sind
© Getty
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Stefan Kretzschmar hat sich für die Einführung von Profi-Schiedsrichtern ausgesprochen. Der Ex-Nationalspieler glaubt, dass diese dann weniger empfänglich für Betrug sind.

Ex-Nationalspieler Stefan Kretzschmar plädiert im Zuge der Affäre um die Manipulationsvorwürfe gegen den deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel für die Einführung von Profi-Schiedsrichtern. "Ein Profi-Schiri mit Arbeitsvertrag und adäquatem Gehalt wäre für Betrug weniger empfänglich", sagte Kretzschmar der "Sport Bild".

Die Handball-Schiedsrichter und ihre Vergütung sind wegen der Manipulationsvorwürfe gegen Kiel zuletzt in den Blickpunkt gerückt. Jeweils 500 Euro bekommen die beiden Unparteiischen für die Leitung eines Bundesligaspiels. In der Champions League kassiert ein Referee pro Einsatz sogar nur 400 Euro plus Spesen, die der gastgebende Verein erstattet.

Kretzschmar hat selbst schlechte Erfahrungen gemacht

Als Profi des SC Magdeburg wurde Kretzschmar im Jahr 2002 nach dem Gewinn der Champions League eigenen Angaben zufolge selbst Opfer eines Betrugs. Bei der Klub-WM-Niederlage gegen Katar sollen die kroatischen Referees parteiisch gewesen sein.

"Von den kroatischen Schiedsrichtern bekamen wir wirklich keinen Pfiff. Am Ende hatten wir gegen diese Truppe mit zwei Toren verloren. Der Scheich saß auf der Tribüne und war zufrieden", sagte Kretzschmar.

Kretzschmar: "Welcher Sponsor macht das mit?"

Nach Recherchen des Nachrichtenmagazins Der Spiegel soll der THW Kiel bei mindestens zehn Champions-League-Spielen Schiedsrichter bestochen und sich auch den Finalsieg in der Königsklasse 2007 über die SG Flensburg-Handewitt mit 96.000 Euro erkauft haben.

Die Staatsanwaltschaft Kiel hatte am Montag ein Ermittlungsverfahren gegen THW-Geschäftsführer Uwe Schwenker wegen Verdachts der Untreue sowie gegen den früheren Kieler Trainer Noka Serdarusic wegen Beihilfe dazu eingeleitet.

Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, wäre das laut Kretzschmar "ein Genickschlag, von dem sich der Handball nicht so schnell erholen würde". Der Sportdirektor des SC Magdeburg ist überzeugt, dass ein Bestechungsskandal beim Klassenprimus nicht zu kompensieren wäre: "Welcher Sponsor macht das mit?"

Die Tabelle der Handball-Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung