Herber Rückschlag für TBV Lemgo

SID
Dienstag, 10.03.2009 | 23:30 Uhr
Handball, Bundesliga, Lemgo, Glandorf
© Getty
Advertisement
AEGON International Women Single
Live
WTA Eastbourne: Tag 2
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
NBA
NBA Awards 2018 (Highlights)
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3
IndyCar Series
Iowa Corn 300

Im Kampf um die Champions-League-Qualifikation hat der TBV Lemgo eine Niederlage eingesteckt. Die Ostwestfalen unterlagen am 23. Spieltag bei Frisch Auf Göppingen 23:29 (12:12).

Der TBV Lemgo hat in der Handball-Bundesliga im Kampf um die Champions-League-Qualifikation einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Die Ostwestfalen verloren zum Auftakt des 23. Spieltages 23:29 (12:12) beim Altmeister Frisch Auf Göppingen.

Damit blieb Lemgo mit 35:11 Punkten Tabellendritter hinter Titelverteidiger THW Kiel (45:1) und dem HSV Hamburg (35:9). Göppingen (31:17) verbesserte sich auf den fünften Platz hinter dem SC Magdeburg (31:13).

Gleichstand zur Pause

In dem hartumkämpften Duell zweier früherer Europacupsieger war Lemgo schnell auf 3:0 davongezogen, während die Göppinger Fans unter den 4000 Zuschauern über fünf Minuten auf den ersten Treffer ihres Teams warten mussten. Bis zur Pause lag dann keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren vorn, wobei den Hausherren die erste Führung zum 7:6 erst in der 18. Minute gelang.

Den Grundstein zum Sieg legten die Göppinger ab der 40. Minute, als die Württemberger binnen vier Minuten den Vorsprung auf vier Tore ausbauten. Danach waren die Göppinger, die am vergangenen Wochenende beim 43:17 gegen TUSEM Essen ihren bislang höchsten Sieg in der Vereinsgeschichte gefeiert hatten, nicht mehr zu stoppen.

Die Tabelle der Handball-Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung