Handball

Große Anteilnahme für Sebastian Faißt

SID
Sonntag, 08.03.2009 | 11:13 Uhr
Sebastian Faißt verstarb im Alter von nur 20 Jahren
© Imago

Der vor einer Woche bei einem Junioren-Länderspiel gestorbene Handballer Sebastian Faißt ist am Samstag unter großer Anteilnahme in seinem Heimatort Alpirsbach beigesetzt worden.

Unter großer Anteilnahme ist am Samstag Handballer Sebastian Faißt beigesetzt worden. Weit über 500 Menschen begleiteten den Junioren-Nationalspieler von Bundesligist TSV Dormagen auf dem Friedhof seines Heimatortes Alpirsbach im Schwarzwald auf seinem letzten Weg.

Darunter waren auch seine Teamkollegen aus Dormagen sowie der Junioren-Nationalmannschaft mit Trainer Martin Heuberger und Bundestrainer Heiner Brand.

"Handballsport verliert großartigen Menschen"

"Diese Beisetzung hat mich tief bewegt, auch weil so viele junge Leute hier ihre Anteilnahme bezeugten", sagte Brand. Dormagens Manager Uli Derad sagte in seiner Grabrede: "Der Handballsport verliert einen großartigen Menschen und einen lieben Freund."

Faißt war am vergangenen Dienstag bei einem Junioren-Länderspiel gegen die Schweiz in Schaffhausen ohne Gegnereinwirkung plötzlich zusammengebrochen und kurz danach verstorben. Die Obduktion in Zürich ergab Herzversagen als Todesursache. Faißt wäre am Samstag 21 Jahre alt geworden.

Bei Handballspielen im gesamten Bundesgebiet wurden Gedenkminuten für Faißt eingelegt. Die Dormagener hatten ihr Punktspiel gegen den TBV Lemgo von Samstag auf den 25. April verlegt.

Alle News rund um die Handball-Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung