WM-Hauptrunde - 3. Spieltag

Handball-Gott kein Deutscher

Von SPOX
Dienstag, 27.01.2009 | 19:13 Uhr
Deutschland unterlag Dänemark trotz einer guten kämpferischen Leistung mit 25:27
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die deutschen Handballer haben das Halbfinale bei der WM in Kroatien verpasst. Im letzten und entscheidenden Hauptrundenspiel unterlag der Titelverteidiger 25:27 (14:14) gegen Europameister Dänemark. Nach dem dramatischen Last-Minute-Sieg der Polen gegen die Norweger muss die Mannschaft von Heiner Brand vorzeitig die Heimreise antreten.

"Es ist ein Alptraum, was hier mit uns gemacht wird. Davon werde ich in einem Jahr noch träumen", meint Torhüter Johannes Bitter und konnte sich über die Leistung der rumänischen Schiedsrichter Constantin Din und Laurentiu Dinu gar nicht mehr beruhigen.

Beim Stand von 25:25 in der 58. Minute hatte Bitter einen Wurf der Dänen deutlich berührt und ins Aus gelenkt. Der Feldschiedsrichter entschied zunächst auch auf Abwurf, dann wurde jedoch auf Ecke für Dänemark korrigiert.

Statt Ballbesitz für Deutschland blieb der Europameister im Angriff und erzielte schließlich den vorentscheidenden Führungstreffer. Statt Halbfinale steht nun am Donnerstag das Spiel um Platz fünf gegen Ungarn an.

Brand: "Von Betrug will ich nicht reden"

Bundestrainer Heiner Brand blieb anders als nach dem nervenaufreibenden 24:25 gegen Norwegen am Samstag äußerlich ganz gelassen, brodelte innerlich aber wohl doch: "Was die uns heute gestohlen haben, holen wir uns wieder", rief Brand seinen Spielern unmittelbar nach dem Spiel zu und meinte später:"'Von Betrug will ich nicht reden, sonst ermittelt da wieder der Weltverband gegen mich."

Erst vor zwei Tagen hatte der Gummersbacher mit seinem Wutausbruch gegen die Schiedsrichter nach dem Norwegen-Spiel für Aufsehen gesorgt. "Aber ich bin stolz auf die kämpferische Leistung meiner Mannschaft."

Die hatte sich nach der Niederlage ins Hotel verzogen und bekam dort den dramatischen Last-Minute-Erfolg der Polen mit, die sich erst durch einen Treffer sechs Sekunden vor Schluss gegen die Norweger durchsetzten.

Preiß bester deutscher Werfer

Ohne den verletzten Spielmacher Michael Kraus war der Lemgoer Sebastian Preiß mit sieben Toren bester Werfer für die aufopferungsvoll kämpfende deutsche Mannschaft.

Mit dabei war trotz einer Oberschenkelverhärtung zwar auch Pascal Hens, doch der dick bandagierte Hamburger blieb blass und saß ab der 20. Minute nur noch als Antreiber auf der Bank.

Kaufmann hält Deutschland im Spiel

Eine schnelle 3:1 Führung konnten die Deutschen nicht lange halten, es schlichen sich die Fehler des gesamten Turniers wieder ein: Vorne ging der Ball durch Unkonzentriertheiten verloren und die Chancenauswertung gegen Torhüter Kasper Hvidt war zu schwach.

Da aber auf der anderen Seite auch die Dänen ihre Nervosität nicht immer unter Kontrolle hatten und Bitter im deutschen Tor wieder eine gute Leistung zeigte, blieb die Partie völlig offen.

Einen starken Tag erwischten Kreisläufer Preiß und der für Hens ins Spiel gebrachte Lars Kaufmann (6), die mit ihren Toren immer wieder für Jubel im schwarz-rot-goldenen Fanlager sorgten.

Ausgleich kurz vor der Pause

Böse erwischt wurden die Deutschen dann aber in der allerletzten Szene vor dem Pausenpfiff, als der Flensburger Lasse Boesen einen direkten Freiwurf über die gesamte deutsche Abwehr und Bitter hinweg zum 14:14-Halbzeitstand ins Tor donnerte.

Umso entschlossener kam die Brand-Sieben dann aber aus der Kabine und hatte zunächst alle Vorteile. Der ansonsten etwas müde wirkende Holger Glandorf warf in der 36. Minute erstmals einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus, doch wie schon in den vorangegangen Spielen war das für die deutsche Mannschaft kein beruhigendes Polster.

Das Spiel zum Nachlesen im SPOX-Ticker:

Gruppe II, 3. Spieltag 1. HZ 2. HZ Endstand

Deutschland

 14  11 25

Dänemark

 14  13 27

60., 25:27: Schluss, das war's! Deutschland verliert und muss nun hoffen, dass Norwegen gegen Polen unentschieden spielt.

59., 25:27: Jansen vergibt frei vor Hvidt, auf der Gegenseite treffen die Dänen erneut. Das dürfte es gewesen sein.

59., 25:26: Was soll das denn? Jogi Bitter lenkt einen Wurf aus der zweiten Reihe über die Latte. Müsste eigentlich Abwurf für Deutschland geben - doch die Schiedsrichter entscheiden auf Ballbesitz Dänemark! Die Dänen spielen sich auf rechts frei, Strobel begeht ein unglückliches Foul und muss zwei Minuten raus. Deutschland in Unterzahl.

55., 23:24: Knudsen mit dem nächsten Tor. Fünf Minuten vor Schluss ist das DHB-Team jetzt gefordert. Und prompt trifft Strobel aus dem Rückraum!

54., 22:23: Und gleich die nächste "Ich-fass-mir-an-den-Kopf"-Entscheidung. Wieder ist es Klein, der ein Stürmerfoul gegen sich gepfiffen bekommt. Völlig unverständlich.

53., 22:23: Klein im Kreis klar gefoult, aber die Schiedsrichter entscheiden auf Ballbesitz Dänemark. Ganz strittige Sache!

53., 22:23: Lindberg läuft schön von Rechtsaußen nach innen und hat freie Bahn, weil Strobel pennt. Zu leichtes Gegentor.

52., 22:22: Superpass von Kaufmann auf Schröder, der die Nerven behält und zum Ausgleich trifft.

51., 21:22: Es bleibt dabei: Deutschland vergibt viel zu viele Großchancen. Gerade scheitert Müller am Außenpfosten.

49., 21:22: Es bleibt eng. Das Spiel wogt hier derzeit hin und her.

46., 20:20: Müller holt den nächsten Siebenmeter für das DHB-Team raus. Wieder macht es Klein, aber diesmal trifft er nur den Außenpfosten.

46., 20:20: Kuriose Szene: Klein fällt auf den Ball und der rutscht ihm unters Trikot und bleibt da stecken. Trotzdem Ballbesitz Deutschland.

43., 20:20: Müller holt den Siebenmeter raus und wieder trifft Klein vom Punkt. Auf der Gegenseite macht es Eggert genauso und trifft gegen Bitter zum Ausgleich.

41., 19:19: Die Dänen gleichen wieder aus. Holger Glandorf bekommt eine Pause. Für ihn darf Michi Müller aufs Parkett..

40., 19:18: Bitter mit der Parade und Preiß nutzt die Chance und trifft zum 19:18.

38., 18:17: Auf der Gegenseite muss auch Hansen nach einem Trikotzupfer gegen Glandorf ebenfalls für zwei Minuten raus. Gleichstand auf der Platte und Kaufmann trifft aus spitzestem Winkel zur Führung.

37., 17:17: 2-Minuten-Teamstrafe gegen Deutschland, weil die Bank zu sehr über die Entscheidungen des Schiedsrichters gemeckert hat. Dummes Ding!

36., 17:16: Glandorf donnert das Ding aus dem Rückraum in die Maschen. Zwei-Tore-Führung für das DHB-Team. Auf der Gegenseite trifft Hansen für Dänemark.

31.min: Weiter geht's. Deutschland mit dem Anwurf.

30.min: Lasse Boesen gleicht mit dem Halbzeitpfiff per direktem Freiwurf zum 14:14 aus. Gleich geht es also wieder bei Null los.

29.min: Und wieder Kaufmann mit einer 113-kmh-Peitsche aus dem Rückraum. Diesmal keine Chance für Hvidt. Deutschland wieder in Führung.

26.min: Jansen macht seinen Fehler wieder gut und erzielt von Linksaußen die erneute Führung für Deutschland, nur um kurz darauf seine zweite Zweiminutenstrafe zu sehen. Deutschland in Unterzahl.

25.min: Siebenmeter für das DHB-Team, weil Jensen Jansen durch den Kreis am Abschluss hindert. Jansen macht es selbst und scheitert an Hvidt. Weiter 12:12.

24.min: Martin Strobel mit einer guten Einzelleistung und dem 11:10. Aber wieder schaffen die Dänen ohne Probleme den Ausgleich.

21.min: Wieder das versuchte Anspiel auf Preiß, aber diesmal haben die Dänen aufgepasst, schnappen sich den Ball und erhöhen auf 10:9. Auf der Gegenseite kommt Lars Kaufmann für Hens ins Spiel und erzielt gleich seinen ersten Treffer.

20.min: Stark auf Rechtsaußen zu Schöne durchgespielt, aber der scheitert aus spitzem Winkel wieder an Kasper Hvidt. Bislang ist das hier ein Duell der Torhüter.

19.min: Bitter mit der nächsten Parade. Bislang neben Preiß der beste Deutsche.

18.min: Hens geht bislang noch ein wenig die Dynamik ab. Der Hamburger wirkt wegen seiner Verletzung etwas gehemmt.

17.min: Glandorf trifft aus dem Rückraum zum 9:8 und Jörgensen sieht zudem noch zwei Minuten. Auf der Gegenseite dreht sich Knudsen schön um Preiß und gleicht aus.

15.min: Aus dem Rückraum geht bei den Dänen nicht viel. Bitter mit der Parade und auf der Gegenseite trifft Preiß zum 8:7. Dänemark nimmt erstmal eine Auzeit.

14.min: Strobel mit einem ganz starken Pass auf Preiß, der per Sprungwurf zum 7:7 trifft.

12.min: Bitter mit einer starken Parade beim Tempogegenstoß, nachdem die Abstimmung zwischen Glandorf und Hens beim Kreuzen nicht gestimmt hat.

10.min: Glandorf mit dem Anspiel auf Preiß, der vor Hvidt die Nerven behält und zum 4:5 trifft. Aber Mogensen stellt auf der Gegenseite sofort wieder den alten Abstand her.

8.min: Christiansen mit der ersten Führung für die Dänen, nachdem Kasper Hvidt erneut klasse gegen Preiß gehalten hat. Die Deutschen dürfen Kasper Hvidt hier nicht stark schießen, denn der dänische Schlussmann zählt zu den Besten seines Fachs.

6.min: Schönes Anspiel von Hens an den Kreis auf Strobel, aber der Lemgoer steht mit der Fußspitze auf der Linie und wird zurückgepfiffen.

4.min: Guter Auftakt der Deutschen: Glandorf und Jansen erhöhen auf 3:1. Die Dänen finden noch kein Mittel gegen die DHB-Defensive.

2.min: Hens mit dem ersten Tor für das DHB-Team, aber Hans Lindberg antwortet postwendend und gleicht aus.

17.26 Uhr: Die Dänen hoffen vor allem auf Linksaußen Lars Christiansen, der mit 40 Treffern bislang bester Torschütze der Skandinavier war und sein Geld in der Bundesliga bei der SG Flensburg-Handewitt verdient.

17.23 Uhr: Im Tor feiert Joachim Bitter sein Comeback in der Startformation. Für Bitter rückt Silvio Heinevetter wieder in die zweite Reihe, obwohl er bei seinem WM-Debüt gegen Norwegen überzeugte.

17.15 Uhr: Ohne Michael Kraus, der gegen Norwegen einen Außenbandriss im linken Sprunggelenk erlitt, und mit einem stark angeschlagenen Pascal Hens geht die deutsche Mannschaft ins Spiel gegen die Dänen.

Ergebnisse und Tabellen der WM-Hauptrunde

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung