Deutschlands neuer Rechtsaußen-Star

Die Aktie Schöne steht hoch im Kurs

Von Florian Regelmann
Samstag, 24.01.2009 | 11:04 Uhr
Christian Schöne war in den letzten beiden Spielen von niemandem zu stoppen
© Getty
Advertisement
National Rugby League
Live
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Er ist eigentlich nur Rechtsaußen Nummer vier und kam aus dem Nichts. Doch jetzt ist Christian Schöne die Story der WM im deutschen Team. Vor dem Hauptrunden-Auftakt gegen Serbien (17.15 Uhr im LIVE-TICKER) spricht Schöne bei SPOX über das plötzliche Starsein.

Gestatten, Florian Kehrmann. Weltklasse-Rechtsaußen, Weltmeister 2007, Zweiter bei der Wahl des Welthandballers 2006 und Mitglied diverser All-Star-Teams. Bei der WM in Kroatien in Absprache mit Bundestrainer Heiner Brand nicht dabei.

Gestatten, Christian Sprenger. Ebenfalls Weltklasse-Rechtsaußen. Von allen Experten als legitimer Kehrmann-Nachfolger gepriesen. Die WM sollte seine Coming-out-Party werden, doch dann erlitt er im Auftaktspiel einen Innenbandriss im Knie.

Gestatten, Stefan Schröder. Zur Weltklasse fehlt ein Stück, aber ein guter Rechtsaußen. Nach dem Ausfall von Sprenger in die Bresche gesprungen, doch dann legte ihn eine Grippe flach.

Gestatten, Christian Schöne. Rechtsaußen Nummer vier. Spielt in Göppingen, falls es jemand nicht weiß. Mit Magdeburg war er 2001 Champions-League-Sieger. 2004 war er mit Deutschland Europameister. Ja, wirklich, er war dabei. Aber irgendwie hat man ihn bislang nicht so richtig wahrgenommen. Jetzt ist er plötzlich in Kroatien und "rettet" Deutschland.

Wahnsinnige Quote

In zwei Spielen bis auf 46 Sekunden durchgehend auf der Platte gestanden, 13 Treffer bei 15 Würfen, eine perfekte Quote beim Tempo-Gegenstoß (5/5) - Schöne ist vor dem Hauptrunden-Auftakt gegen Serbien die Story der WM in der deutschen Mannschaft.

Was der 27-Jährige anfasst, es klappt in diesen Tagen. Alle, die schon nach einer Rückkehr von Kehrmann schrieen und Brand für die Nominierung Schönes kritisierten, müssen sich nun schön zurückhalten.

Der Bundestrainer hat wieder einmal alles richtig gemacht - Deutschland liegt klar auf Halbfinal-Kurs. Die Siege gegen Mazedonien und Polen waren eine Demonstration der Stärke des amtierenden Weltmeisters. Zu einem großen Teil dank des nominell vierten Rechtsaußen.

Aber wer ist dieser Schöne eigentlich? Weltmeister Christian Schwarzer ist von den guten Leistungen Schönes jedenfalls keineswegs überrascht: "Er ist der breiten Öffentlichkeit vielleicht nicht so bekannt, aber seit Jahren eine Konstante in der Bundesliga, ob beim SC Magdeburg oder in Göppingen", sagte der 39-Jährige im Gespräch mit SPOX.

"Ein schrecklicher Typ"

"Er ist keiner, der im Fokus steht, aber absolut zuverlässig und nicht unerfahren mit über 60 Länderspielen. Er stand in seiner Karriere immer etwas in der zweiten Reihe, aber Heiner Brand hat ihn geholt, weil er sich absolut auf ihn verlassen kann." Anerkennende Worte von Blacky Schwarzer - das ist schon mal eine Ansage. Aber die Spurensuche geht weiter.

Idee: Einfach mal den SPOX-Kolumnisten und deutschen Abwehrchef Oliver Roggisch anrufen. Was ist denn der Schöne für einer? "Ein schrecklicher Typ", platzt es aus Roggisch heraus. "Der liegt gerade neben mir."

Natürlich macht Roggisch nur Spaß über seinen Zimmerkollegen. Es ist ein weiteres Beispiel für die unglaublich gute Stimmung und Atmosphäre im DHB-Team. Wie Schwarzer lobt Roggisch Schöne als sehr konstanten Spieler, gibt aber zu, dass man nicht erwarten konnte, dass er so einschlagen würde.

Schöne packte einfach um

Wenn er schon daneben liegt, dann soll er doch am besten selbst erklären, wie er seinen furiosen Einstand bei der WM erlebt hat. "Schöner, bist du motiviert?", fragt Roggisch. Klar, ist er und Schöne nimmt das Telefon in die Hand.

"Ich habe noch gar keine Zeit gehabt zu realisieren, was überhaupt passiert ist. Es geht alles Schlag auf Schlag und das ist auch gut so", sagt Schöne im Gespräch mit SPOX.

Es ging tatsächlich alles sehr schnell. Schöne saß gerade auf dem Sofa und sah sich die Amtseinführung des neuen amerikanischen Präsidenten Barack Obama an, als ihn der Ruf von Brand erreichte. "Ich hatte meine Sachen schon gepackt, weil wir mit Göppingen nach Kroatien ins Trainingslager wollten. Dann musste ich einfach ein bisschen umpacken", meint Schöne unaufgeregt.

Er hat das nötige Selbstvertrauen und ist sich dessen bewusst, dass er unverhofft zu einer riesigen Chance gekommen ist, die er nun am Schopfe packen will.

Zukünftiger Finanzberater

Ganz sicher, wie es für ihn laufen würde, war er aber nicht. "Ich hatte in Göppingen eine längere Trainingspause, dann kam noch eine Grippe hinzu. Mir fehlte Balltraining und eine spezifische Vorbereitung. Ich hoffe, dass es kein Kraftproblem wird bei den vielen Spielen und dass es weiter so gut läuft", so Schöne.

Es wäre ihm zu gönnen. Schöne ist nicht nur ein starker Handballer, sondern auch ein sympathischer und intelligenter junger Mann.

Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Stadtsparkasse Magdeburg. Im Anschluss daran ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Otto von Guericke-Universität Magdeburg. "Die Börse ist mein Hobby", sagt Schöne, der nach der Karriere vielleicht Finanzberater werden will.

In Zeiten der Wirtschaftskrise purzeln die Kurse ja auf Rekord-Tiefstände, aber eines bleibt festzuhalten: Die Aktie Christian Schöne steht derzeit ganz hoch im Kurs.

Der Spielplan der deutschen Mannschaft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung