Handball

Kiel nach Sieg in Skopje in der Hauptrunde

SID
Donnerstag, 13.11.2008 | 21:49 Uhr
Kim Andersson vom THW Kiel überwindet die Verteidigung von Metalurg Skopje
© dpa
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Vorjahresfinalist THW Kiel hat durch den fünften Sieg im fünften Vorrundenspiel alle Zweifel am Einzug in die Champions-League-Hauptrunde beseitigt.

Der deutsche Double-Gewinner siegte bei Metalurg Skopje mit 30:25 (15:12) und geht mit 10:0 Punkten in das letzte Gruppenspiel am 23. November gegen den FC Barcelona.

Schon vor dem 14. Sieg in Serie war dem Team von Trainer Alfred Gislasson der Sprung in die Hauptrunde nur noch theoretisch zu nehmen.

Nachdem sich die Norddeutschen kurz vor der Pause vorentscheidend absetzten, bauten sie den Vorsprung nach dem Wechsel langsam, aber kontinuierlich aus und ließen nichts mehr anbrennen. Bester Torschütze war Vid Kavticnik mit acht Treffern.

Bielecki mit dem Ausgleich

Derweil haben sich die Rhein-Neckar-Löwen dank eines überragenden Henning Fritz einen wichtigen Punkt gerettet.

Beim 27:27 (11:15) gegen HC Croatia Osiguranje hielt der Nationaltorhüter sein teilweise mit sechs Toren zurückliegendes Team durch 13 Paraden im Spiel.

Dem als zusätzlichen Feldspieler agierenden Karol Bielecki gelang drei Sekunden vor dem Ende der Ausgleichstreffer. Somit nehmen die Löwen nach dem 33:33 im Hinspiel zwei Zähler mit in die Hauptrunde. Erfolgreichster Werfer war Siarhei Harbok mit sechs Toren. 

Alles zum Handball bei SPOX - hier entlang!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung