Lemgo an der Spitze

THW Kiel feiert ersten Heimsieg

SID
Mittwoch, 10.09.2008 | 22:32 Uhr
handball, thw, kiel, omeyer
© Imago
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der deutsche Handball-Meister THW Kiel kommt in der Bundesliga langsam in Fahrt. Am 3. Spieltag deklassierten die Zebras den mit zwei Kantersiegen in die Saison gestarteten SC Magdeburg mit 33:21 (18:9).

Für die Kieler war es nach dem überraschenden 28:28 zum Auftakt gegen Aufsteiger TSV Dormagen der erste Heimsieg der Saison.

Die diesmal enttäuschenden Magdeburger mussten ihre Tabellenführung an den TBV Lemgo abgeben. Die vom ehemaligen Nationalspieler Markus Baur trainierten Ostwestfalen fertigten die noch sieglose HSG Wetzlar mit 34:18 (17:14) ab.

Mit einem Kantersieg verbesserte sich FA Göppingen auf Position zwei. Die Schwaben erteilten dem Aufsteiger Stralsunder HV beim 46:27 (24:14) eine Lehrstunde und sind neben dem Spitzenreiter, der SG Flensburg-Handewitt, den Rhein-Neckar Löwen sowie dem HSV Hamburg weiter ungeschlagen.

Der 3. Spieltag der Handball-Bundesliga im Überblick

Zittersieg für Flensburg

Der Tabellendritte Flensburg musste in dem spannenden Duell mit dem VfL Gummersbach allerdings bis zum Schluss zittern, ehe er - angeführt vom mit elf Toren überragenden Lars Christiansen - mit 36:34 (19:16) die Oberhand behielt.

Auch Meisterschafts-Mitfavorit Hamburg hatte mehr Arbeit als erwartet, bis der 36:31 (18:18)-Heimsieg gegen TuSEM Essen unter Dach und Fach war.

Die Löwen hatten dagegen bei den Füchsen Berlin leichtes Spiel und schickten die in der ersten Halbzeit desolaten Hauptstädter mit 32:24 (14:8) nach Hause. Für die Berliner war es nach zwei Siegen die erste Saisonniederlage. Die GWD Minden siegte bei HBW Balingen-Weilstetten 30:27 (10:13).

Kieler Abwehr glänzt

Kiel zeigte sich diesmal von seiner besten Seite. Der überragende Thierry Omeyer im Tor und eine starke Abwehr machten die Bördeländer schnell mürbe.

Obwohl Magdeburgs Schlussmann Silvio Heineveter in seinem 100. Bundesligaspiel erneut seine Klasse unter Beweis stellte, leistete sich der SCM zu viele Ballverluste und Fehler. Die Kieler, bei denen Stefan Lövgren (8) am erfolgreichsten war, führten beim 20:10 (35.) erstmals mit zehn Toren.

Bereits am Vorbend hatte die in Finanznot geratene HSG Nordhorn MT Melsungen mit 33:29 bezwungen, der TV Großwallstadt deklassierte Dormagen 31:23.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung