Transfercoup

Filip wechselt zu Rhein-Neckar Löwen

SID
Montag, 14.07.2008 | 17:02 Uhr
Filip, Rhein, Neckar, Löwen, Handball, Bundesliga
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Nordhorn - Jan Filip, langjähriger Kapitän der HSG Nordhorn, wechselt überraschend zum Liga-Rivalen Rhein-Neckar Löwen.

Der Nordhorner Rekordspieler hat in acht Spielzeiten 1691 Tore für den EHF-Pokalsieger geworfen. Noch vor einem Jahr hatte Filip seinen Vertrag in Nordhorn langfristig verlängert.

"Wir sind mit dem Etat noch nicht so weit, dass wir uns alle Spieler leisten können", kommentierte HSG-Manager Bernd Rigterink den Transfer. Der tschechische Nationalspieler führte neben dem finanziellen Aspekt auch sportliche Gründe an. "Es reizt mich noch einmal, Champions League zu spielen", sagte Filip.

"Unglaubliche Routine"

Der 1,88 m große Rechtsaußen erhält bei den Löwen einen Zweijahresvertrag. "Mit Jan Filip haben wir nun auch diese Position doppelt besetzt. Dabei bauen wir vor allem auf seine unglaubliche Routine, die Torgefährlichkeit und seine Führungsqualitäten", sagte Löwen-Manager Thorsten Storm.

In der vergangenen Saison erzielte Filip 191 Treffer für die HSG Nordhorn, mit der er den EHF-Pokal gewann. Gleichauf mit Michael Kraus (TBV Lemgo) landete er damit auf Rang sieben der Torschützenliste.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung