Nach längerer Verletzungspause

Von Behren droht Karriere-Ende

SID
Dienstag, 15.07.2008 | 17:00 Uhr
Handball, Duetschland, Minden, von Behren
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Leipzig - Dem früheren Nationalspieler Frank von Behren droht das Karriere-Ende. Der 31 Jahre alte Rückraumspieler des Bundesligisten GWD Minden ist wegen gesundheitlicher Probleme bereits seit längerer Zeit krankgeschrieben.

"Er wird wahrscheinlich nicht wieder kommen und steht wohl vor dem Ende seiner aktiven Laufbahn", sagte Mindens Manager Horst Bredemeier.

Vor allem die Folgen von zwei Kreuzbandrissen sowie Schulterprobleme würden dem 167-maligen Nationalspieler zu schaffen machen.

Letztes Spiel gegen Flensburg

Sein bislang letztes Bundesliga-Spiel hatte der ehemalige Auswahl-Kapitän von Behren beim überraschenden 29:28-Sieg der Mindener am letzten Spieltag der vorigen Saison bei der SG Flensburg-Handewitt bestritten.

Durch den Erfolg, zu dem der Rückraumspieler ein Tor beigetragen hatte, hatten die Ostwestfalen den Klassenverbleib geschafft. Von Behren war erst im Januar aus Flensburg zurück nach Minden gewechselt.

Wechsel ins Management von Minden

Sein letztes Länderspiel bestritt der Olympia- und EM-Zweite am 22. März dieses Jahres beim Vier-Nationen-Turnier in Innsbruck gegen Schweden. Bei der EM zu Jahresbeginn war von Behren nachnominiert und im Halbfinale gegen Dänemark sowie im verlorenen Spiel um Platz drei gegen Frankreich eingesetzt worden.

Künftig soll von Behren ins GWD-Management einsteigen. "Er soll eventuell in drei oder vier Jahren mein Nachfolger werden", sagte Bredemeier. Zunächst soll er aber sein Betriebswirtschaftsstudium abschließen. "Dann werden wir ihn bei uns einbauen. Vielleicht auch als Sportlicher Leiter. So was hatten wir ja bis jetzt nicht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung