Samstag, 10.05.2008

Handball

Wilhelmshaven fast abgestiegen

Leipzig - Der Wilhelmshavener HV hat kaum noch Chancen auf den Verbleib in der Bundesliga der Männer. Der WHV vergab beim SC Magdeburg mit einer 27:33-Niederlage die Chance, sich noch einmal nachdrücklich ins Gespräch im Kampf um die Liga-Zugehörigkeit zu bringen.

Das schaffte der TuS N-Lübbecke mit einem 33:27 beim ebenfalls gefährdeten GWD Minden. Auch TuSEM Essen feierte einen Auswärtssieg. Bei der HSG Wetzlar siegten die Westdeutschen mit 30:28. Die Entscheidung im Abstiegskampf fällt damit erst am letzten Spieltag am kommenden Samstag.

TUSEM weiter auf Nicht-Abstiegsplatz

Die auswärts in dieser Spielzeit sieglosen Wilhelmshavener boten auch in Magdeburg nur Magerkost. Immerhin schafften sie es in der Begegnung gegen ihren ehemaligen Trainer Michael Biegler, elf Minuten lang in Führung zu liegen.

Dann drehte Magdeburg auf. Beim 27:18 in der 48. Minute war die Partie entschieden.

Lübbecke war in Minden die tonangebende Mannschaft und lag von Beginn an in Front. Christian Hildebrand (8), Michal Jurecki und Michele Skatar (jer 7) sorgten mit ihren Treffern für den ersten Erfolg auf fremden Parkett.

Durch den Auswärtssieg ist Lübbecke nun punktgleich mit Minden auf dem vorletzten Platz. Beide haben einen Zähler Rückstand auf den rettenden 15. Rang, den der TuSEM Essen einnimmt.

In Wetzlar sorgte der ehemalige Europapokalsieger nach ausgeglichener erster Halbzeit zu Beginn des zweiten Abschnitts für die Entscheidung. Da zog der TuSEM vom 14:14 auf 21:15 (37.) davon und ließ sich die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird HBL-Meister 2016/2017?

SG Flensburg-Handewitt
THW Kiel
Rhein-Neckar Löwen
Füchse Berlin
ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.