Flensburg ist wieder Tabellenführer

SID
Mittwoch, 02.04.2008 | 21:55 Uhr
Flensburg, Nordhorn
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Rockets @ Warriors (Spiel 6)
Liga ACB
Real Madrid -
Teneriffa (Spiel 1)
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
IndyCar Series
Indy 500
Liga ACB
Baskonia -
Malaga (Spiel 1)
NBA
Cavaliers @ Celtics (Spiel 7)
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 1)
Liga ACB
Malaga -
Baskonia (Spiel 2)
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 2)
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 3)
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 4)
World Rugby U20 Championship
Wales -
Japan
World Rugby U20 Championship
England -
Schottland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Australien
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Wales

Leipzig - Die SG Flensburg-Handewitt ist wieder Tabellenführer der Bundesliga. Im Spitzenspiel der 27. Runde kamen die Flensburger bei der HSG Nordhorn zu einem 36:27 (14:18)-Erfolg.

Flensburg sorgte damit für eine misslungene Generalprobe der Hausherren vor dem EHF-Pokal-Halbfinale bei BM Aragon. Die beiden anderen Europacup-Halbfinalisten tankten dagegen mit Siegen zusätzliches Selbstvertrauen.

Der HSV Hamburg gewann sein Heimspiel gegen HBW Balingen-Weilstetten mit 36:25 (18:12) und bleibt damit als Tabellendritter im Titelrennen. Die Rhein-Neckar Löwen setzten sich bei der HSG Wetzlar mit 34:24 (15:7) durch.

Christiansen herausragender Spieler 

Bis zur 19. Minute wogte die Partie in Nordhorn auf und ab, dann gelang Flensburg die erste Zwei-Tore-Führung. Die gab der neue Spitzenreiter nicht mehr her, baute sie in der Schlussviertelstunde sogar noch auf neun Treffer aus.

Während bei den Gästen Europameister Lars Christiansen mit neun Treffern herausragte, fand der Nordhorner Nationalspieler Holger Glandorf nicht ins Spiel und erzielte nur zwei Treffer.

Leichtes Spiel hatte Hamburg und konnte damit ein paar Kräfte für das Champions-League-Halbfinale gegen Ciudad Real sparen. Nur beim 2:2 in der 5. Minute konnten die Gäste einmal ausgleichen. Angeführt von den treffsicheren Hans Lindberg (8) und Pascal Hens (7) zog der HSV seine Kreise und siegte ungefährdet.

Novum in Wetzlar

In Wetzlar gab es ein Bundesliga-Novum. Erstmals standen mit dem 41-jährigen HSG-Torhüter Zoran Djordjjc und dem 17 Jahre alten Petar Djordjjc Vater und Sohn gemeinsam auf dem Feld. Die deutliche Niederlage konnten die beiden aber auch nicht verhindern.

Die Rhein-Neckar Löwen, die im Halbfinale des Europapokals der Pokalsieger Heimrecht gegen BM Valladolid genießen, führten während der gesamten Spielzeit klar und hatten in Siharei Harbok (7) den besten Werfer auf dem Feld.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung