Final Four im DHB-Pokal

THW Kiel geht mit Respekt ins Final Four

SID
Dienstag, 25.03.2008 | 13:16 Uhr
Stefan Lövgren
© DPA
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Hamburg - Bei der Jagd nach dem erneuten Triple-Gewinn will der THW Kiel am Wochenende den ersten Titel in dieser Saison perfekt machen.

Der favorisierte Rekordmeister geht jedoch mit Respekt in das erstklassig besetzte Finalturnier um den deutschen Pokal in Hamburg.

"Alle vier Mannschaften können dieses Jahr gewinnen. Das wird von der Tagesform abhängen", sagte Kiels Kapitän Stefan Lövgren (im Bild) auf einer Pressekonferenz.

Im ersten Halbfinale am Samstag trifft am Kiel auf die Rhein-Neckar Löwen. Direkt danach bestreiten die HSG Nordhorn und der gastgebende HSV Hamburg die zweite Partie des Final Four.

Limitierte Verlängerung wegen Terminstress

Alle vier Endrunden-Teilnehmer sind noch auf europäischer Bühne dabei - Kiel und Hamburg könnten wie im DHB-Pokal auch im Finale der Champions League aufeinandertreffen. "Hier treten vier der besten Mannschaften der Welt an", meinte Bundesliga-Geschäftsführer Frank Bohmann.

Der immense Terminstress der Profis bewegte die Veranstalter zu einer Regeländerung. Entgegen den Richtlinien des Weltverbands IHF soll es bei einem Gleichstand nach der regulären Spielzeit nur eine Verlängerung von 2 x 5 Minuten geben, ehe es in ein eventuelles Siebenmeterwerfen geht.

Ein Spiel um Platz 3 soll es vor dem Endspiel nur geben, falls die erneuten Champions-League-Aspiranten Kiel und der HSV ihre Partien gewinnen: Dann könnten die Rhein-Neckar Löwen und Nordhorn das Startrecht für die kommende Saison im Europapokal der Pokalsieger ausspielen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung