Handball

Nordhorn gewinnt glücklich in Magdeburg

SID
Sonntag, 02.03.2008 | 23:37 Uhr
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Leipzig - Mit einem Treffer in letzter Sekunde hat Peter Kukucka die HSG Nordhorn in der Bundesliga auf Kurs Champions-League-Plätze gehalten.

Der Slowake sicherte dem Tabellenvierten vor 4.949 Zuschauern beim SC Magdeburg mit seinem achten Tor einen glücklichen 30:29 (14:17)-Erfolg.

Nach dem 17. Saisonsieg haben die Grafschafter nur noch zwei Punkte Rückstand auf den Tabellendritten HSV Hamburg.

Ungefährdeter Erster bleibt derweil der THW Kiel. Das Team von Coach Noka Serdarusic besiegte Wilhelmshaven mit 37:27 (14:12). Nikola Karabatic war mit sieben Toren bester Werfer.

Drei Punkte dahinter liegt die SG Flensburg-Handewitt.

EHF-Pokalsieger Magdeburg ist durch die 13. Niederlage in dieser Spielzeit auf den 13. Platz abgerutscht.

Feric' Einstand vermiest

Einen Punkt vor dem ersten deutschen Champions-League-Sieger rangiert HBW Balingen-Weilstetten. Die Schwaben gewannen am Samstag gegen den TuS N-Lübbecke mit 28:23 (14:9) und verdarben damit Interimstrainer Zlatko Feric seinen Einstand als Coach beim Tabellenletzten.

Jung-Nationalspieler Martin Strobel (5) und Daniel Brack (5/1) für Balingen und Branko Kokir (5) für Lübbecke warfen die meisten Tore vor 2.500 Zuschauern.

Unterdessen scheint der TBV Lemgo seine Krise überwunden zu haben.

Lemgo im Aufwind

Mit dem 38:33 (17:13)-Sieg im Ostwestfalen-Duell bei GWD Minden feierte der ehemalige deutsche Meister unter Neu-Trainer Markus Baur seinen zweiten Erfolg binnen drei Tagen, nachdem es zuvor vier Niederlagen in Serie gegeben hatte.

3.800 Zuschauer sahen die Lemgoer Logi Geirsson (11/2) und Florian Kehrmann (8) sowie Einar Örn Jonsson (8/7) für Minden als beste Werfer.

Magdeburg hingegen verpasste den schon sicher geglaubten Sieg in den letzten Minuten. Nach zeitweiliger Vier-Tore-Führung geriet der Gastgeber beim 28:29 (59.) erstmals in Rückstand.

Durch die Niederlage misslang dem Tabellen-13. die Generalprobe für das deutsche Viertelfinal-Duell im Europacup der Pokalsieger am Dienstag bei den Rhein-Neckar Löwen.

Die Nordhorner, bei denen Rastko Stojkovic in der 48. Minute nach drei Zeitstrafen die Rote Karte sah, traf neben Kukucka Weltmeister Holger Glandorf (7) am besten. Magdeburgs sicherster Werfer war Christian Sprenger (9/5).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung