Handball

Kiel schlägt Gummersbach knapp

SID
Sonntag, 09.03.2008 | 17:03 Uhr
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Leipzig - Der THW Kiel hat die Tabellenführung in der Bundesliga mit einem Sieg gegen den VfL Gummersbach ausgebaut.

Drei Tage nach dem Erfolg gegen den französischen Meister US Ivry in der Champions League gewann der Rekordmeister mit 31:28 (18:16) gegen den zwölfmaligen Meister aus dem Rheinland.

Mit 44:6 Punkten steuert Kiel den 14. Titel an, lediglich Verfolger SG Flensburg-Handewitt (41:7) könnte noch gefährlich werden.

Karabatic mit zwölf Treffern

Garant für den schwer erkämpften zehnten Bundesliga-Erfolg in Serie vor 10.250 Zuschauern in der ausverkauften Ostseehalle war der zwölffache Torschütze Nikola Karabatic. Bereits in den ersten 30 Minuten gelangen dem Franzosen zehn Treffer.

Die Gäste fanden nur zwischenzeitlich nach der Pausen-Ansprache von Trainer Alfred Gislasson zu ihrem Spiel und führten nach 38 Minuten mit 21:19. Die große Chance, den von dem Mammutprogramm geschlauchten THW zu schlagen, verpassten sie aber. Bester Werfer beim VfL war Robert Gunnarsson mit acht Treffern.

Die Kieler können sich nun auf das "Endspiel" in der Königsklasse zu Hause gegen den spanischen Club Ademar Leon konzentrieren: Bereits ein Unentschieden reicht für den Einzug in die Vorschlussrunde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung