Handball

Hamburg gewinnt Spitzenspiel in Gummersbach

SID
Mittwoch, 12.03.2008 | 22:00 Uhr
HSV, Yoon
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Leipzig - Der HSV Hamburg hat das Spitzenspiel in der Bundesliga beim VfL Gummersbach gewonnen. Die überzeugend aufspielenden Hanseaten setzten sich mit 35:31 verdient bei den Rheinländern durch.

Die Norddeutschen, bei denen Kyung-Shin Yoon (9 Tore/im Bild) und Pascal Hens (7) die besten Werfer waren, festigten damit am 25. Spieltag ihren dritten Tabellenplatz hinter der SG Flensburg-Handewitt.

Die Flensburger hatten daheim beim 31:23 gegen die Füchse Berlin wenig Probleme und bleiben mit 43:7 Zählern einen Punkt hinter Spitzenreiter THW Kiel, der erst am Sonntag in Balingen antritt.

Der SC Magdeburg hat mit einem ungefährdeten Pflichtsieg gegen die HSG Wetzlar Selbstvertrauen für das Europapokal-Viertelfinalrückspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen getankt.

Wetzlar in Magdeburg ohne Chance 

Der EHF-Pokalsieger setzte sich vor heimischer Kulisse gegen Wetzlar souverän mit 33:25 durch und feierte seinen zehnten Saisonerfolg.

Vor 4500 Zuschauern in der Bördelandhalle war Linksaußen Yves Grafenhorst mit acht Toren bester Werfer in den Reihen der Mannschaft von Trainer Michael Biegler, die sich auf Tabellenplatz zehn verbesserte. In der 22. Minute sah Gäste-Keeper Zoran Djordjic die Rote Karte. Er hatte in der Nähe der Mittellinie Alexandros Vasilakis beim Konter behindert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung