Flensburg bleibt Letzter

HSV stellt Weichen auf CL-Halbfinale

SID
Samstag, 08.03.2008 | 16:50 Uhr
handball, hamburg, hens
© DPA
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Hamburg - Der HSV Hamburg hat die Chance auf Einzug ins Halbfinale der Champions-League gewahrt. Die Hamburger setzten sich im vorletzten Hauptrundenspiel gegen den Bundesliga-Rivalen SG Flensburg-Handewitt vor heimischem Publikum mit 32:30 (20:14) durch.

Mit nunmehr 7:3 Punkten hat Hamburg alle Aussichten auf Platz eins in Gruppe 3. In Führung liegt Osiguranje Zagreb. Seine letzte Partie bestreitet der HSV bei Portland San Antonio.

Die Flensburger sind mit 2:8 Zählern abgeschlagen Gruppenletzter. Zudem soll laut der "Hamburger Morgenpost" der Kroate Blazenko Lackovic zur Saison 2009/2010 von Flensburg zum HSV wechseln.

Ausfälle kompensiert

Die Gastgeber konnten vor 12.823 Zuschauern in der ausverkauften Color-Line-Arena den Ausfall der Langzeitverletzten Oleg Velyky und Stefan Schröder sowie des am Vortag am Ellenbogen operierten Kapitäns Guillaume Gille weitgehend kompensieren.

Allerdings vermieden die Flensburger das letzte Risiko und schonten Kräfte für den Meisterschaftsendkampf.

Im Gegensatz zur Champions League liegen die Schleswig-Holsteiner in der Bundesliga mit lediglich einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer THW Kiel aussichtsreich im Rennen.

Debakel verhindert

Zwischenzeitlich sah es nach einem Debakel für die Gäste aus. In der 26. Minute führten die Hamburger bereits mit acht Toren Vorsprung.

Nach dem Seitenwechsel kamen die nun aggressiver spielenden Flensburger aber wieder heran und verkürzten auf ein Tor Differenz (24:25/48.).

Pascal Hens (links im Bild) und Kyung-Shin Yoon waren beim HSV mit jeweils sechs Toren die besten Schützen; auf der Gegenseite traf Marcin Lijewski (8) am häufigsten.

Für beide Teams war es bereits das vierte Duell in dieser Saison. In der Bundesliga hatten die Flensburger beide Spiele gewonnen, im Champions-League-Hinspiel entführten die Hamburger einen Punkt aus der Campushalle (33:33).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung