Handball

Füchse-Bus rast in Baum - Nur leichte Blessuren

SID
Donnerstag, 13.03.2008 | 16:14 Uhr
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
Live
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Berlin - Die Handballer der Füchse Berlin sind bei einem Bus-Unfall mit leichten Prellungen und dem Schrecken davon gekommen. Auf der Rückfahrt vom Spiel in Flensburg (23:31) war bei Regen und Sturm auf der Bundesstraße 207 ein Baum vor den Mannschaftsbus gestürzt.

Wie der Tabellen-14. mitteilte, konnte der Fahrer durch ein Ausweichmanöver einen frontalen Aufprall verhindern, fuhr mit 65 Kilometern pro Stunde aber in die Baumkrone. Die Spieler blieben bis auf einige leichte Prellungen unverletzt. Mit einem Ersatzbus setzten die Hauptstädter die Heimreise fort.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung