Handball

FCN-Damen: Abschied aus Champions League

SID
Samstag, 15.03.2008 | 16:42 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Togliatti/Nürnberg - Die Handball-Frauen des 1. FC Nürnberg haben sich mit einer starken Vorstellung aus der Champions League verabschiedet.

Beim 27:28 (12:15) lieferten die Franken im Auswärtsspiel dem HC Lada Togliatta einen bravourösen Kampf und verpassten im sechsten Spiel nur knapp den ersten Sieg.

Gegner Togliatta zitterte sich mit dem Sieg über den deutschen Meister ins Halbfinale, für das aus dieser Hauptrundengruppe auch ETO Györ aus Ungarn qualifiziert ist.

Positives Fazit vom Trainer

1:11 Punkte, 163:200 Tore - trotz der ernüchternden Bilanz zog Trainer Herbert Müller nach dem Spiel in Russland ein positives Fazit. "Die Mannschaft kann mit hocherhobenem Kopf nach Hause fahren.

Sie bot eine hervorragende Leistung", sagte der Coach, der in der 37. Minute eine 17:16-Führung seiner Mannschaft notieren konnte. Doch zu einem verdienten Punkt reichte es nicht.

"Wir wollten uns sportlich fair aus der Champions League verabschieden und haben gekämpft wie die Löwen. Die Mannschaft hat Herz und Charakter gezeigt. Das war einfach phänomenal", meinte Müller. Beste Werferin war Ania Rösler, die in dieser Woche ihren Vertrag um ein Jahr verlängerte, mit sechs Toren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung