Handball

Rhein-Neckar Löwen besiegen Magdeburg

SID
Dienstag, 04.03.2008 | 21:31 Uhr
handball, rhein-neckar, löwen
© Getty
Advertisement
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Mannheim ­ - Die Rhein-Neckar Löwen haben sich im innerdeutschen Duell des Europapokals der Pokalsieger gegen den SC Magdeburg nur ein kleines Polster herausspielen können. Im Viertelfinal-Hinspiel siegten die Löwen gegen den EHF-Pokalsieger SC Magdeburg mit 28:26 (10:12).

Die in der Bundesliga im Jahr 2008 bislang sieglosen Magdeburger erarbeiteten sich damit unter den Augen von Bundestrainer Heiner Brand eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 15. März.

Bester Torschütze auf Seiten der Anhaltiner war vor 6541 Zuschauern Alexandos Vasilakis mit sieben Treffern, für die Rhein-Neckar Löwen erzielte der ehemalige Magdeburger Karol Beliecki ebenfalls sieben Tore.

Beide Teams gestalteten die Partie zunächst ausgeglichen. Sieben Minuten vor der Pausensirene nutzen die Magdeburger eine Schwächephase der Badener um mit zwei Toren davonzuziehen, die sie auch mit in die Halbzeitpause nahmen.

Turbulente zweite Halbzeit

David Szlezak (42.), Sergej Schelmenko (42.) und Mariusz Jurasik (44.) schossen die Löwen in der zweiten Spielhälfte innerhalb von zwei Minuten zurück in Spiel. Dem zwingenden Tordrang der Badener konnte sich Magdeburg in der Schlussphase nur noch bedingt entgegen stemmen.

Das zwischenzeitlich auf vier Treffer angewachsene Löwen-Polster schrumpfte durch eine große kämpferische Leistung am Ende durch Vasilakis (58.) und Fabian van Olphen fünf Sekunden vor der Schlusssirene wieder auf zwei Tore zurück.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung