THW weiter an der Spitze

Kiel siegt mit 34:29 gegen Rhein-Neckar Löwen

SID
Dienstag, 05.02.2008 | 22:08 Uhr
THW Kiel, Rhein-Neckar Löwen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MoLive
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Kiel - Meister THW Kiel hat seine Führung in der Bundesliga ausgebaut. Die Schleswig-Holsteiner besiegten die Rhein-Neckar Löwen mit 34:29 (21:13).

Drei Tage nach dem 33:30 beim SC Magdeburg hatten die Norddeutschen nach deutlicher Führung zur Halbzeit aber einige Mühe, den erwarteten doppelten Punktgewinn zu sichern.

Vor 10.250 Zuschauern in der Ostseehalle schienen die Kieler in den ersten 30 Minuten die Gäste zu überrollen. Nach knapper Führung in der Anfangsphase (8:6/11. Minute) zog der Champions-League-Gewinner binnen 15 Minuten auf 19:10 davon. "Unsere Abwehr ist überhaupt nicht im Bilde. So habe ich mir das nicht vorgestellt", zürnte Löwen-Geschäftsführer Thorsten Storm.

Ahlm sieht nach 27 Minuten Rot 

Doch in der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber, von denen wenige Tage zuvor neun Spieler bei der EM in Norwegen im Einsatz waren, ihren Sturmlauf nicht fortsetzen. Vor allem fehlte Spielmacher Markus Ahlm, der in der 27. Minute nach drei Zeitstrafen disqualifiziert wurde.

Neun Minuten vor Schluss war der zwischenzeitliche Zehn-Tore-Vorsprung (26:16/37.) auf zwei Tore (28:26) geschmolzen. Doch im Endspurt behielten die Gastgeber die Nerven und behaupteten den Erfolg. Bester Torschütze war der Kieler Nikola Karabatic, der neunmal traf. Kim Andersson erzielte sieben Treffer für den Tabellenführer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung