Nürnbergerinnen wollen in CL für Furore sorgen

SID
Donnerstag, 07.02.2008 | 11:04 Uhr
Advertisement
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Nürnberg - Die Frauen des deutschen Meisters 1. FC Nürnberg hoffen beim Hauptrundenauftakt in der Champions League auf eine Sensation.

"Wir haben nur dann eine Chance, wenn wir ganz locker in die Partie gehen", sagte Trainer Herbert Müller vor dem Heimspiel gegen das rumänische Spitzenteam Oltchim Valcea der Nürnberger "Abendzeitung". Als erstes deutsches Team hat Nürnberg die Hauptrunde in der Champions League erreicht.

"Die Champions League ist wie ein Virus, der uns alle gepackt hat. Mir fällt es schwer, die Mannschaft überhaupt noch für den normalen Ligabetrieb zu motivieren", sagte Müller vor dem Kräftemessen mit dem Favoriten aus Rumänien.

Die Franken gelten in der Gruppe A als krasser Außenseiter, hatten sich im Vorjahr im Pokalsieger-Wettbewerb jedoch bereits teuer gegen den Spitzenclub verkauft. Daheim gab eine knappe 27:29-Niederlage, auswärts ein achtbares 26:31. "Ich wäre sehr glücklich, wenn es wieder so laufen würde", sagte Müller.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung