Nordhorn gewinnt EHF-Hinspiel gegen Krasnodar

SID
Mittwoch, 06.02.2008 | 22:01 Uhr
nordhorn, handball
© Getty
Advertisement
BSL
Fenerbahce -
Banvit (Spiel 1)
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 1)
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 7)
BSL
Tofas -
Anadolu Efes (Spiel 2)
Liga ACB
Malaga -
Saski Baskonia (Spiel 2)
BSL
Fenerbahce -
Banvit (Spiel 2)
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia (Spiel 2)
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 2)
BSL
Anadolu Efes -
Tofas (Spiel 3)
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 3)
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 4)
World Rugby U20 Championship
Wales -
Japan
World Rugby U20 Championship
England -
Schottland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Australien
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Wales
FIA World Rallycross Championship
5. Lauf: Hell

Nordhorn - Die HSG Nordhorn hat sich im EHF-Pokal eine gute Ausgangsposition erspielt. Die Nordhorner gewannen im Achtelfinale-Hinspiel gegen die russische Mannschaft von SKIF Krasnodar 35:25 (23:9). Damit reisen die Nordhorner mit einem 10-Tore-Vorsprung zum Rückspiel am 17. Februar.

Nach einer starken ersten Halbzeit versäumten es die Nordhorner (im Bild Rastko Stojkovic) nach der Pause, die Führung weiter auszubauen. Erfolgreichster Werfer der HSG war Jan Filip. Der tschechische Rechtsaußen erzielte seine neun Tore alle in der ersten Hälfte.

Eine starke Vorstellung lieferte zunächst auch Peter Gentzel. Der Nordhorner Torwart begeisterte die HSG-Fans in der ersten Halbzeit mit 13 Paraden, hatte aber später Probleme, weil seine Vorderleute in der Abwehr immer mehr Schwächen zeigten.

Bester Werfer der Russen war Waleri Alejnikow (6/4).

Kampf dem "Russland-Trauma"

Die Nordhorner haben nun beste Chancen das "Russland-Trauma" zu überwinden.

Das Team aus dem westlichen Niedersachsen war in den Vorjahren bereits zweimal im Europapokal an russischen Teams gescheitert, 2003 an Dynamo Astrachan und 2006 an Medwedi Tschechow.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung