Handball

Nordhorn erreicht Viertelfinale im EHF-Pokal

SID
Sonntag, 17.02.2008 | 16:38 Uhr
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Nordhorn - Die Handballer der HSG Nordhorn haben das Viertelfinale des EHF-Pokals erreicht.

Die Nordhorner gewannen das Achtelfinal-Rückspiel bei der russischen Mannschaft von SKIF Krasnodar mit 35:31 (20:15) nachdem sie schon die erste Partie 35:25 für sich entschieden hatten. Erfolgreichster Werfer der HSG war Rastko Stojkovic, der sieben Treffer erzielte. Bei den Russen traf Waleri Alejnikow (7/3) am besten.

Die Nordhorner zeigten eine souveräne Partie und spielten gegen die enttäuschenden Gastgeber konzentriert. Mit dem Sieg hat die HSG auch ihr "Russland-Trauma" überwunden. Das Team aus dem westlichen Niedersachsen war in den Vorjahren zweimal im Europapokal an russischen Teams gescheitert, 2003 an Dynamo Astrachan und 2006 an Medwedi Tschechow.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung