Lemgo scheitert im EHF-Pokal

SID
Samstag, 16.02.2008 | 19:08 Uhr
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3

Lemgo - Der TBV Lemgo ist im Achtelfinale des EHF-Pokals ausgeschieden. Im 100. Europapokalspiel der Vereinsgeschichte verloren die Ostwestfalen auch das Rückspiel gegen RK Cimos Koper 24:28 (12:14).

Bereits im Hinspiel hatte sich die Mannschaft von Trainer Markus Baur mit 29:34 geschlagen geben müssen.

Den Slowenen reichte vor rund 3500 Zuschauern in der Lipperlandhalle eine durchwachsene Leistung, da sie vom Gegner kaum gefordert wurden. Wie schon vor einer Woche im Hinspiel reihten sich bei Lemgo etliche leichte Ballverluste aneinander, in der Abwehr stimmte die Zuordnung oftmals nicht und im Angriff wurden reihenweise Chancen vergeben.

Bester Spieler bei den Gästen war neben dem neunfachen Torschützen Denios Buntic Torwart Enid Tahirovic, der sich mehrfach durch gute Paraden auszeichnen konnte. Für den TBV Lemgo war Logi Geirsson im Jubiläumsspiel mit acht Treffern erfolgreichster Torschütze.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung