Handball

Kiel nach Sieg in Magdeburg wieder Erster

SID
Samstag, 02.02.2008 | 17:12 Uhr
Kim Andersson, Kiel
© Imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
SaLive
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Leipzig - Der THW Kiel ist dank einer souveränen Vorstellung beim SC Magdeburg zurück an der Tabellenspitze der Bundesliga.

Im Duell der beiden deutschen Champions-League-Sieger behauptete sich der deutsche Meister vor mehr als 8000 Zuschauern in der ausverkauften Magdeburger Bördelandhalle mit 33:30 (16:14).

Am ersten Spieltag nach der fünfwöchigen EM-Pause hatten der Schwede Kim Andersson und der Slowene Vid Kavticnik (je 7 Tore) den größten Anteil am sicheren Sieg der Kieler, die durch den Erfolg den bisherigen Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt um einen Punkt überflügelten.

Damien Kabengele (8) warf für die Magdeburger im letzten Spiel unter der Regie der Interimstrainer Helmut Kurrat/Stefan Kretzschmar die meisten Tore.

Böse Überraschung für Baur 

Die Flensburger, die erst bei HBW Balingen-Weilstetten den Spielbetrieb wieder aufnehmen, wurden auch vom HSV Hamburg überholt und auf Platz drei verdrängt. Der neue Tabellenzweite erkämpfte sich beim TV Großwallstadt einen 31:26 (15:13)-Erfolg.

Die deutschen Nationalspieler Torsten Jansen und Pascal Hens (je 7) sowie Europameister Hans Lindberg (6) trafen am besten für den Europapokalsieger. Michael Müller (8) warf die meisten Tore für Großwallstadt.

Eine böse Überraschung erlebte der TBV Lemgo beim Trainer-Einstand von Nationalmannschafts-Kapitän Markus Baur. Die personell angeschlagenen Ostwestfalen verloren bei MT Melsungen mit 37:41 (20:22).

Sieg gegen den Abstieg 

Ohne die verletzt von der EM zurückgekehrten Florian Kehrmann (Oberschenkel) und Sebastian Preiß (Sehnenentzündung) lagen die Gäste nach dem 18:18 (26.) ständig im Rückstand und hatten die Partie spätestens beim 33:40 (58.) verloren.

Beste Lemgoer Werfer waren die von Bundestrainer Heiner Brand vorerst aus der Nationalmannschaft verbannten Rolf Hermann (9) und Michael Kraus (8/6). Melsungen hatte in Vladica Stojanovic (8) und Savas Karipidis (8/4) die erfolgreichsten Torschützen.

In den weiteren Partien des 20. Spieltages gewannen die Rhein-Neckar Löwen gegen TuSEM Essen mit 32:27 (17:14), GWD Minden feierte mit dem 30:26 (15:13) gegen HBW Balingen-Weilstetten einen wichtigen Sieg gegen den Abstieg und Frisch Auf Göppingen besiegte in einem spannenden Spiel die HSG Nordhorn mit 32:31 (15:15). Das Siegtor warf Michael Schweikardt vier Sekunden vor Schluss. Bereits am Freitag hatten sich die HSG Wetzlar und die Füchse Berlin 32:32 (16:18) getrennt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung