Handball

Olympia-Vorbereitung startet am 9. Juni

SID
Handball, Heiner Brand
© DPA

Leipzig - Auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Peking bestreiten die deutschen Handball-Weltmeister noch zehn Länderspiele.

Am 26. und 27. Juli beenden zwei Testpartien in Köln und Halle/Westfalen die Vorbereitung, die am 9. Juni in ihre heiße Phase tritt. 

"Zwei Monate vor Olympia-Beginn starten wir mit der Vorbereitung. Auch wenn dazwischen ein paar freie Tage liegen, ist das, zumindest seit ich Bundestrainer bin, die intensivste Vorbereitung in all den Jahren", erklärte Heiner Brand.

Derzeit versucht Horst Bredemeier, der Vizepräsident des Deutschen Handballbundes (DHB), die bei der Europameisterschaft geführten Vorgespräche mit den Gegnern zu konkretisieren.

"Hochkarätige Nationen eingeladen"

Denn nur von den Schweden liegt bisher die schriftliche Bestätigung für Länderspiele in Stuttgart und Mannheim am 19. und 20. Juli vor. Zudem steht fest, dass nach dem Vergleich mit der Schweiz am 27. Februar beim Turnier in Innsbruck (20. bis 23. März) neben Gastgeber Österreich noch Tunesien und Schweden die Gegner sein werden.

"Wir haben hochkarätige Nationen eingeladen. In den nächsten Tagen werden wir Gewissheit über unsere Gegner in der Olympia-Vorbereitung haben", sagte Bredemeier, der den Terminplan mit Brand ausgearbeitet hat: "Die umfangreiche und anspruchsvolle Vorbereitung wird einem so gigantischen Sportereignis wie den Olympischen Spielen voll und ganz gerecht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung