Handball

HSG Nordhorn kauft Juschni Heimrecht ab

SID
Montag, 25.02.2008 | 17:54 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Nordhorn - Die Handballer der HSG Nordhorn spielen beide Viertelfinal-Partien des EHF-Pokals gegen den HC Portowick Juschni in Deutschland. Der Bundesligist hat dem ukrainischen Vertreter das Heimrecht abgekauft.

Zur ersten Partie kommt es nach Angaben des Klubs am 14. März in Bielefeld-Jöllenbeck, das Rückspiel findet zwei Tage später in Nordhorn statt.

Durch diese Regelung können sich die Nordhoner zwar die weite Reise in die Ukraine sparen, allerdings muss das Team von Trainer Olaf Lindgren zwischen dem 8. und 16. März vier Pflichtspiele innerhalb von neun Tagen absolvieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung