Handball

Flensburg Tabellenführer - Gummersbach siegt

SID
Mittwoch, 13.02.2008 | 22:04 Uhr
flensburg, essen
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Leipzig - Die SG Flensburg-Handewitt hat am 22. Spieltag der Handball-Bundesliga der Männer wieder die Tabellenführung übernommen.

Drei Tage nach dem verpassten Champions-League-Heimerfolg gegen den HSV Hamburg nutzten die Norddeutschen diesmal ihren Heimvorteil aus und fertigten TuSEM Essen mit 38:22 (14:12) ab.

Mit ihrem 18. Saisonerfolg verdrängten die Flensburger Erzrivalen THW Kiel von Platz eins und haben nunmehr einen Pluspunkt mehr als der Titelverteidiger.

Im zweiten Mittwochspiel wurde auch der VfL Gummersbach seiner Favoritenrolle gerecht und deklassierte den abstiegsbedrohten TuS N-Lübbecke vor heimischer Kulisse mit 34:23 (13:8). Damit verbesserten sich die Oberbergischen vom sechsten auf den fünften Tabellenplatz.

Flensburg erst nach der Pause überlegen

Flensburg lag zwar im gesamten Spielverlauf nicht einmal im Hintertreffen, offenbarte aber bis zum 14:13 (31.) einige Schwierigkeiten. Doch dann drehten die Hausherren auf und ließen den überforderten Gästen mit ihrem Tempo-Handball nicht den Hauch einer Chance.

Gummersbach hatte die Partie zu jeder Zeit unter Kontrolle, konnte aber ebenfalls erst im zweiten Spielabschnitt mit einem Lauf von 19:16 (40.) auf 27:17 (50.) für klare Verhältnisse sorgen. Bei den Oberbergischen war Roman Pungartnik (10) nicht zu stoppen. Lübbecke rutschte nach der 15. Saisonniederlage auf Rang 16 ab.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung