Handball

EHF-Pokal: Lemgo verliert in Koper

SID
Freitag, 08.02.2008 | 20:57 Uhr
Lemgo, Kraus
© Imago
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Koper - Dem TBV Lemgo droht das Aus im EHF-Pokal. Der Handball-Bundesligist unterlag im Achtelfinal-Hinspiel beim slowenischen Vertreter RK Cimos Koper mit 29:34 (13:18).

Damit vergab das Team von Markus Baur, dessen Europacup-Debüt auf der Trainerbank der Ostwestfalen erfolglos verlief, eine gute Ausgangsposition für das zweite Duell beider Mannschaften am 16. Februar.

Vor 2500 Zuschauern in Koper konnte auch der beste TBV-Torschütze Michael Kraus (6/2, im Bild) die verdiente Niederlage des Bundesliga-Siebten nicht verhindern.

Desolater Beginn

Angesichts des schwachen Auftritts der Gäste ist Optimismus für das Rückspiel fehl am Platze. Vor allem in der Anfangsphase präsentierte sich der TBV in desolater Verfassung. Bereits nach elf Minuten lag er mit 2:11 hinten.

Nur eine deutliche Leistungssteigerung kurz vor der Pause und in der Schlussphase der Partie verhinderte eine noch deutlichere Niederlage. Vor allem in der Abwehr blieb Lemgo - wie schon zuletzt beim Bundesliga-Auswärtsspiel in Melsungen - den Nachweis seiner Klasse schuldig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung