Handball

Balingen verschafft sich Luft im Abstiegskampf

SID
Samstag, 16.02.2008 | 17:05 Uhr
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Leipzig - Mit dem zweiten Auswärtssieg der Saison hat sich HBW Balingen-Weilstetten Luft im Kampf gegen den Abstieg aus der Handball-Bundesliga verschafft. Die Württemberger gewannen mit 28:23 (15:12) beim Wilhelmshavener HV.

Während sich Balingen dadurch auf Rang 13 verbesserte, bleibt Wilhelmshaven auf dem vorletzten Platz. Benjamin Herth (9/4) war der beste Werfer beim Sieger. Sven-Sören Christophersen (8) warf vor 2001 Besuchern die meisten Tore für den abstiegsbedrohten Gastgeber.

Unterdessen ist der TV Großwallstadt dank eines Zittersieges gegen die Füchse Berlin vor 2550 Zuschauern auf den neunten Platz geklettert. Nach einem 23:24-Rückstand (55. Minute) drehten Ondrej Zdrahala (7) und Anders Oechlser (2) mit jeweils zwei Treffern das Spiel und sorgten für den schmeichelhaften 27:26 (11:10)-Heimsieg.

Knapper Sieg von Wetzlar 

Die Berliner, bei denen unter den Augen von Bundestrainer Heiner Brand neben Spielmacher Kjetil Strand (6) auch Jung-Nationalspieler Markus Richwien überzeugte, verpasste nur knapp ihren zweiten Auswärtssieg der Spielzeit.

Mit Glück und Geschick hat die HSG Wetzlar ihren sechsten Saisonerfolg gefeiert. Gegen Frisch Auf Göppingen gewannen die Hessen mit 26:25 (13:12), mussten aber bis zur zum Abpfiff um den Sieg bangen. Nach einem 26:22-Vorteil (57.) hatten die Göppinger durch drei Treffer in Serie 52 Sekunden vor Schluss den Anschluss geschafft. Vor 3500 Zuschauern trafen Kreso Ivankovic (6/4) und Sebastian Weber (6) für Wetzlar sowie Michael Thiede (6) für Göppingen am besten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung