Handball-EM

Dänemark deklassiert Kroatien

SID
Dienstag, 22.01.2008 | 23:50 Uhr
Handball, Dänemark, Kroatien
© Imago
Advertisement
Jiangxi Open Women Single
Di11:00
WTA Nanchang: Tag 2
World Matchplay
Di20:00
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
WTA Nanchang: Tag 3
World Matchplay
Mi20:00
World Matchplay: Tag 5
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
WTA Nanchang: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
National Rugby League
Do11:50
Panthers -
Bulldogs
World Matchplay
Do20:00
World Matchplay: Viertelfinals
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
Jiangxi Open -
Viertelfinals
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Eels -
Broncos
World Matchplay
Fr20:00
World Matchplay: Viertelfinals
National Rugby League
Sa07:00
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
Jiangxi Open: Halbfinals
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinals
World Matchplay
Sa20:00
World Matchplay: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
So10:00
Jiangxi Open: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo13:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi13:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
Stanford Bank of the West Classic -
Tag 4
National Rugby League
Fr10:00
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Fr13:00
Generali Open -
Halbfinals
Citi Open Women Single
Fr20:00
Washington Citi Open: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Fr21:00
Stanford Bank of the West Classic: Viertelfinals
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Sa14:00
Generali Open -
Finale
Citi Open Women Single
Sa22:30
Washington Citi Open: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
Sa23:00
Stanford Bank of the West Classic: Halbfinals
Citi Open Women Single
So23:00
Washington Citi Open: Finale
Bank of the West Classic Women Single
So23:00
Stanford Bank of the West Classic: Finale

Trondheim - Frankreich hat die Neuauflage des Endspiels von 2006 gewonnen und ist nur noch einen Sieg vom Einzug ins Halbfinale der Handball-EM entfernt. In einem am Ende packenden Duell mit Spanien setzte sich der Europameister in Trondheim mit 28:27 (15:15) durch.

Vor dem Gipfeltreffen der Hauptrundengruppe II mit Weltmeister Deutschland sind die Franzosen als einziges Team noch ohne Punktverlust und führen die Tabelle mit 6:0 Punkten an.

"Das Spiel gegen Deutschland ist für uns ein ganz besonderes. Zum einen geht es um den Einzug ins Halbfinale, zum anderen ist es das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften seit dem WM-Halbfinale vor einem Jahr", sagte Frankreichs Trainer Claude Onesta.

Narcisse bester Werfer 

Vor 1890 Zuschauern im Spektrum vergaben die Spanier in der Schlussminute durch einen leichtfertigen Ballverlust die Chance auf den Ausgleich. Beste Werfer waren der ehemalige Gummersbacher Daniel Narcisse (7) für Frankreich sowie Albert Rocas, Iker Romero und Alberto Entrerrios (je 5) für Spanien. Im dritten Gruppenspiel trennten sich Schweden und Ungarn 27:27 (14:16).

Für eine riesige Überraschung sorgte in der Gruppe I Dänemark. Der WM-Dritte deklassierte Olympiasieger Kroatien mit 30:20 (15:9). 4601 Zuschauer sahen in der vom deutschen Schiedsrichter-Duo Frank Lemme/Bernd Ulrich geleiteten Partie desolate Kroaten, die nie ins Spiel fanden.

Die Dänen kompensierten den frühen Ausfall von Lars Krogh Jeppesen, der in der 13. Minute wegen groben Foulspiels Rot sah und hatten im Hamburger Hans Lindberg (7) ihren besten Werfer.

Tabellenführer der Gruppe 1 ist Norwegen. Der Gastgeber trennte sich vom WM-Zweiten Polen 24:24 (13:12) und erlitt im vierten Spiel den ersten Punktverlust. Kjetil Strand (9) für Norwegen und Marcin Lijewski (Flensburg-Handewitt/8) für Polen warfen die meisten Tore. Zuvor hatte Slowenien EM-Neuling Montenegro mit 31:29 (16:13) bezwungen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung