Golf

Golf - US Open: Gary Woodland triumphiert beim Major in Pebble Beach

Von SID
Gary Woodland hat überraschend die US Open gewonnen.

Außenseiter Gary Woodland hat bei der 119. US Open im kalifornischen Pebble Beach seinen ersten Major-Titel gewonnen. Der amerikanische Golf-Profi aus Kansas siegte bei dem mit 12,5 Millionen Dollar dotierten Turnier völlig überraschend mit 271 Schlägen vor seinem Landsmann Brooks Koepka (274), der bei vier der letzten acht Majors triumphiert hatte.

Martin Kaymer, der nach einer schwachen zweiten Runde alle Chancen auf eine Topplatzierung verspielt hatte, verbesserte sich mit einer 70er-Schlussrunde und insgesamt 285 Schlägen immerhin noch um sechs Plätze auf Rang 35.

Vor fünf Jahren hatte der 34-Jährige bei der US Open in Pinehurst/North Carolina seinen bislang letzten Turniersieg gefeiert. US-Superstar Tiger Woods (282) musste sich mit dem 21. Platz begnügen.

Woodland übernahm nach der zweiten Runde die Führung und hielt dem Druck stand. Der 35-Jährige hatte bei seinen bisherigen Major-Teilnahmen nur zwei Top-Ten-Resultate verbuchen können (PGA Championship 2018/PGA Championship 2019).

Woodland: "Habe mein ganzes Leben so hart gearbeitet"

"Ich habe mein ganzes Leben so hart gearbeitet. Ich bin von wunderbaren Menschen umgeben. Ich liebe Golf, das ist ganz speziell", sagte Woodland.

"Er hat super gespielt", lobte auch der Weltranglistenerste Koepka seinen Kontrahenten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung