Golf

PGA Championship: Koepka führt mit Rekordvorsprung

SID
Brooks Koepka führt in der PGA mit Rekordvorsprung.

Brooks Koepka ist der erneute Sieg bei der US PGA Championship kaum noch zu nehmen. Der 29-Jährige führt nach der dritten Runde auf dem Bethpage Black Course auf Long Island mit sieben Schlägen vor einem Quartett. Es ist der größte Vorsprung nach 54 Löchern in der Geschichte des Turniers.

Selbst der große Tiger Woods reihte sich in Bethpage in die lange Reihe der Bewunderer von Brooks Koepka ein. Seinen eigenen Auftritt beim zweiten Major der Golfsaison wollte der Superstar schnell vergessen. Er habe "viele Kleinigkeiten falsch gemacht", sagte Woods nach seinem vorzeitigen Aus bei der 101. US PGA Championship - und wandte sich lieber dem überragenden Titelverteidiger zu.

Während US-Masterssieger Woods und auch der ehemalige Weltranglistenerste Martin Kaymer (Mettmann) nach zwei schwachen Tagen am Cut scheiterten, zeigte Koepka Golf von einem anderen Stern. Nach 54 Löchern hatte der 29-Jährige erst 198 Schläge verbucht und lag vor der Schlussrunde mit sieben Schlägen vorn.

Dieser Vorsprung bedeutet Rekord für das Turnier und ist zugleich ein gewaltiges Versprechen: Noch nie hat ein Spieler bei einem der vier Majors eine solche Führung am Schlusstag noch aus der Hand gegeben. Bei einem Triumph würde Koepka zudem auch wieder die Weltrangliste anführen.

"Brooksy", sagte Woods anerkennend, "hat pure Kraft, er ist ein Athlet." Koepka, der in seiner Karriere drei Majortitel gewonnen hat, drischt den Ball über 330 Yards auf das Fairway. "Er nimmt ein 9er Eisen, wenn die meisten von uns mit einem 5er oder 4er schlagen, und er puttet stark", erklärte Woods die Überlegenheit des Führenden.

An seinen besten Tagen, lange vor allen Skandalen und körperlichen Problemen, hatte Woods einst ähnlich dominiert, ähnlich weit geschlagen. Aber: "Ich war niemals so stark. Ich habe 65 Kilogramm gewogen", sagte Woods. Die Geschwindigkeit, die Koepka auf den Ball bringt, habe er "ohne Muskeln", dafür mit "Timing" erzeugt.

Darauf konnte sich der 43-Jährige vier Wochen nach seinem Sieg beim Masters in Augusta diesmal nicht verlassen. Mit 145 Schlägen lag er gleichauf mit Kaymer und damit einen Schlag über dem Cut. Woods gab anschließend zu, er habe "definitiv" nicht genug trainiert nach seinem 15. Major-Triumph an der legendären Magnolia Lane.

Kaymer, der das Turnier 2010 gewonnen hatte, zeigte sich auf den Grüns stark verbessert, aber im langen Spiel fehlte ihm die Genauigkeit. Wie es gehen kann, konnte sich Kaymer bei Koepka abschauen.

Der Weltranglistendritte spielte an den ersten beiden Tagen an Woods' Seite - und ließ keine Anzeichen von Nervosität erkennen. "Wenn du mit ihm unterwegs bist, musst du dein bestes Spiel bringen", sagte Koepka und tat es. Der 63 zum Auftakt ließ er eine 65 folgen, mit der 70 am Samstag verteidigte er seinen Vorsprung erfolgreich.

Dem Schlussakt sieht Koepka gelassen entgegen: "Es ist nur eine weitere Runde Golf. Es wäre nett, wenn ich am Schlussloch eine 10 spielen könnte und alles ist okay." Sechs Schläge über Par am Loch 18 könnte sich Koepka bei dieser Führung sogar erlauben.

Das aktuelle Scoreboard der PGA Championship

RankingSpielerPar3. RundeTotal
1Brooks Koepka-1270198
T2Jazz Janewattananond-567205
T2Dustin Johnson-569205
T2Luke List-569205
T2Harold Varner-567205
T6Hideki Matsuyama-468206
T6Matthew Wallace-470206
T8Patrick Cantlay-368207
T8Xander Schauffele-368207
T8Adam Scott-372207
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung