Freitag, 10.03.2017

Golf: Tiger Woods hat sein Comeback wegen Rückenproblemen veschoben

Woods verschiebt Comeback

Tiger Woods hat sein Comeback auf der US-Tour wegen anhaltender Rückenprobleme auf unbestimmte Zeit verschoben. "Derzeit habe ich keinen Fahrplan für meine Rückkehr", sagte der 41-Jährige in einer Stellungnahme auf seiner Homepage: "Aber meine Behandlungen gehen weiter, und sie verlaufen gut."

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Woods sagte damit auch seine Teilnahme am Arnold Palmer Invitational (16. bis 19. März) auf der US-Tour ab, nachdem er zuvor schon nicht in Los Angeles sowie in Palm Beach Gardens/Florida spielen konnte. "Ich bin besonders enttäuscht, weil ich in Bay Hill sein wollte, um dabei zu helfen, Arnold zu ehren", sagte der 14-malige Major-Gewinner. US-Legende Arnold Palmer war im vergangenen September im Alter von 87 Jahren gestorben, er gilt als einer der besten Spieler der Geschichte.

Mit der neuerlichen Verzögerung der Rückkehr auf den Platz wachsen auch die Zweifel, ob es für Tiger Woods noch für eine Teilnahme am US Masters (6. bis 9. April) reichen könnte. Der Start in Augusta war das erklärte Ziel der langjährigen Nummer eins. "Der Plan sieht vor, dass ich meinen Körper, meine Psyche und meinen Geist wieder in Ordnung bringe für die erste Woche im April. Ich habe dort viermal gewonnen, und ich würde es gerne zum fünften Mal tun", hatte Woods erklärt.

Angesichts der bleibenden gesundheitlichen Probleme (Woods: "Ich werde immer Schmerzen haben") wurden bereits ernsthafte Zweifel geäußert, ob es Tiger Woods überhaupt noch einmal zurück in die Weltspitze schaffen kann. Im Ranking jedenfalls ist er schon lange ins Niemandsland abgetaucht. Aktuell belegt er dort Platz 713.

Jack Nicklaus, der als einziger Golfprofi mehr Major-Turnier gewonnen hat als Woods (18), äußerte angesichts der jüngsten Entwicklungen seine Bedenken: "Für mich ist es ein komplettes Rätsel, was im Moment mit Tiger vor sich geht. Er selber ist für mich das größte Rätsel."

Alle Golf News in der Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren
Martin Kaymer ist deutlich am Cut gescheitert

Wentworth: Kaymer scheitert am Cut, Kieffer in der Spitzengruppe

Caroline Masson liegt in Ann Arbor nur knapp hinter der Spitze

Masson beginnt in Ann Arbor stark - Gal bangt um Cut

Martin Kaymer muss auf Platz 116 um den Cut bangen

Kaymer muss in Wentworth um Cut bangen


Diskutieren Drucken Startseite
Weltrangliste
FedExCup
PGA Tour Money List

Weltrangliste

FedExCup

PGA Tour Money List

Trend

Wer gewinnt die US Open 2017?

Dustin Johnson
Dustin Johnson
Rory McIlroy
Jason Day
Jordan Spieth
Sergio Garcia
Martin Kaymer
Ein anderer

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.