Golf

Woods bei Comeback auf Berg- und Talfahrt

SID
Tiger Woods erlebt bei seinem Comeback eine Berg- und Talfahrt

Tiger Woods hat bei seinem Comeback nach mehr als 15-monatiger Abstinenz eine Berg- und Talfahrt erlebt. In der Endabrechnung belegte er nur den 15. Platz.

Der 14-malige Major-Champion, der wegen Rückenproblemen und mehrerer Operationen lange pausieren musste, spielte am Schlusstag bei dem von seiner eigenen Stiftung organisierten Turnier auf den Bahamas mit einer 76 seine schlechteste Runde und belegte am Ende nur den 15. Platz im Feld der 18 Spieler.

Woods leistete sich in Albany auf der vierten Runde jeweils drei Bogeys sowie Doppel-Bogeys und blieb bei vier Birdies vier Schläge über Par. "Es war eine wirklich coole Woche. Aber ich habe dumme Fehler gemacht. Alles in allem ist es gut, dass ich wieder spiele", sagte Woods, der insgesamt 284 Schläge benötigte.

Der 40-Jährige war mit einer 73 in das mit 3,5 Millionen Dollar dotierte Turnier gestartet und hatte am zweiten Tag mit sieben Birdies und 65 Schlägen ein Ausrufezeichen gesetzt.

Hideki Matsuyama holt sich den Sieg

Auch am Samstag war Woods auf Kurs. Nach elf Löchern lag er fünf unter Par, doch zwei Bogeys und ein erneutes Doppel-Bogey an der 18 warfen ihn weit zurück.

Mit dem Sieg hatte Tiger Woods nichts zu tun. Der Japaner Hideki Matsuyama holte sich trotz einer 73 zum Abschluss mit 270 Schlägen den Millionen-Dollar-Scheck. British-Open-Champion Henrik Stenson (Schweden/272) wurde Zweiter vor einem Trio um US-Open-Sieger Dustin Johnson (USA/275).

Alles zum Golf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung