Golf

Kaymer rutscht ab - Mickelson stark

SID
Martin Kaymer konnte das Triple-Bogey nicht fassen
© getty

Ein Blackout am zehnten Loch hat Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer womöglich die Siegchance bei der 145. British Open gekostet. Der 31-Jährige aus Mettmann, der zum Auftakt mit einer 66er-Runde geglänzt hatte, spielte am zweiten Tag eine 73 - weil ihm zwischenzeitlich an Loch 10 im Royal Troon Golf Club ein Triple-Bogey unterlief.

Mit insgesamt 139 Schlägen hielt sich Kaymer als Elfter bei Halbzeit dennoch alle Chancen auf eine starke Platzierung offen. Ohne das Malheur hätte Kaymer jedoch auf Platz fünf gelegen, mit einem überschaubaren Rückstand auf den mit 132 Schlägen weiterhin führenden US-Star Phil Mickelson.

"Ich habe kein schlechtes Golf gespielt. Viele Bälle waren aber an der Kante und es war eben ein blödes Loch dabei. Das tut weh, wenn man sich einen so guten Wert erkämpft hat", sagte Kaymer, der vor seinem Missgeschick auf Top-3-Kurs lag: "Aber bei den British Open kann immer alles passieren, es ist weiter eine gute Position."

Harry Vardon im Porträt: Golf-Gott trotz Hindernissen

Als eine Vielzahl der Spieler noch mit Wind und Regen zu kämpfen hatten, war Phil Mickelson bereits im Klubhaus. Um 8.25 Uhr war der fünfmalige Majorsieger auf den Par-71-Kurs gegangen. Seinem Platzrekord vom Vortag mit 63 Schlägen ließ er eine solide 69 folgen und stand mit 132 Schlägen auf dem Leaderboard weiter ganz oben.

Stenson holt auf

BMW-Open-Gewinner Henrik Stenson (Schweden) nutzte die Schwächen der Konkurrenten und schob sich mit einer 65 und insgesamt 133 Schlägen auf Platz zwei vor und strebt mit aller Macht seinen ersten Major-Triumph an. Zwei Schläge zurück folgen der Däne Sören Kjeldsen und der US-Amerikaner Keegan Bradley auf Position drei.

Tag 2 im RE-LIVE

Kaymer hatte am ersten Tag geglänzt und eine Runde ohne ein einziges Bogey absolviert. Am Freitag musste er auf dem zweiten Loch dann aber den ersten Schlagverlust des Turniers verzeichnen, der mit einem Birdie zwei Bahnen später wieder egalisiert wurde. Kaymers Auftritt blieb sicher und fokussiert, bis zur Halbzeit der Runde folgten zwei weitere Birdies.

Als der Regen noch einmal stärker wurde, unterlief ihm jedoch das folgenschwere Missgeschick. Auf nur einer Bahn verlor der Rheinländer drei Schläge. "Das kam ein bisschen aus dem Nichts", sagte Kaymer. Nach einem weiteren Bogey direkt danach drohte der Absturz - Kaymer aber blieb mental stark und rettete seine noch immer gute Position ins Klubhaus.

Die Golf-Weltrangliste auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung