Golf

Kieffer stark, Kaymer im Mittelfeld

SID
Martin Kaymer ist einer von drei Deutschen, die die Dutch Open bereits gewinnen konnten
© getty

Maximilian Kieffer (Düsseldorf) hat sich bei der Dutch Open in Zandvoort in die Spitzengruppe gespielt und am Samstag den zweimaligen Major-Gewinner Martin Kaymer (Mettmann) in den Schatten gestellt. Kieffer gelang am dritten Tag auf dem Par-70-Platz eine ganz starke 64.

Deutschlands bester Golfer Kaymer sowie Kieffer kamen am Freitag auf dem Par-70-Platz wie zum Auftakt mit einer 67 ins Klubhaus, das Duo belegt mit insgesamt 134 Schlägen den geteilten 19. Rang.

"Ich bin immer noch nicht ganz zufrieden mit meinen mittleren und kurzen Eisen, damit komme ich einfach nicht nah genug an die Fahne. Driver und Putter funktionieren gut, das ist die Voraussetzung, um gut zu scoren. Ich hoffe ich kann das Wochenende dafür nutzen, um mich für Sonntag Nachmittag in eine gute Position zu bringen", sagte Kaymer.

Für die weiteren deutschen Starter ist die mit 1,8 Millionen Euro dotierte Veranstaltung dagegen vorzeitig beendet. Florian Fritsch (Heidelberg/140), Bernd Ritthammer (Nürnberg/142), Moritz Lampert (St. Leon-Rot/145) und 1997-Sieger Sven Strüver (Hamburg/149) scheiterten am Cut. Als Spitzenreiter in den dritten Tag geht am Samstag der Däne Sören Kjeldsen mit 128 Schlägen.

Neben Kaymer und Strüver hatte das deutsche Golf-Idol Bernhard Langer dreimal die Dutch Open gewonnen, 1984, 1992 und 2001.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung