Golf

"Woods ist noch nicht am Ende"

SID
Henrik Stenson glaubt an die alte Stärke von Tiger Woods

Henrik Stenson blieb bei den US Open zuletzt hinter den Erwartungen zurück. Im Interview spricht die Nr. 7 der Welt aus Schweden über den Kampf mit den Greens, die Grand-Slam-Chancen von Überflieger Jordan Spieth, seinen Kumpel Martin Kaymer und den Absturz von Tiger Woods.

"Ich habe gut gespielt, aber es war auch nicht mein bestes Golf", resümiert Henrik Stenson nach seinem geteilten 27. Platz bei der diesjährigen US Open. "Insgesamt hatte ich fast die ganze Woche Probleme mit den Greens, es wurde zu einem echten Kampf", konstatiert er und kritisiert damit ebenfalls indirekt die Platzverhältnisse.

SPOX-Par-10 zur US-Open: Unfassbar! Wie Camp Nou 1999!

Diese waren während und nach des Turniers immer wieder das Ziel von Beschwerden. Am besten damit zurecht kam Jordan Spieth, der sich in einem denkwürdigen Finale den Sieg holte. "Für mich ist er der derzeit größte Spieler auf dem Planeten und der beste Spieler der Saison", erkennt auch Stenson die Leistung des jungen Amerikaners an.

Den Shooting-Star des Golfes sieht er aber nicht nur als Konkurrenten: "Er ist schon ziemlich reif für sein Alter, er hat nahezu keine Schwächen. Er tut dem Golfsport wirklich gut", so der Schwede.

"Tiger der Größte aller Zeiten"

Ein anderer ganz Großer dagegen durchläuft eine schwere Krise: Tiger Woods. "Natürlich ist er mit seinem Golf gerade in einem Loch, aber auch ich und viele meiner Kollegen haben schon schwere Zeiten erlebt. Er muss sich da jetzt durchbeißen", glaubt Stenson an ein Comeback des Tigers.

"Wenn man sich seine Karriere ansieht, dann muss man schon sagen, dass er der Beste ist, der jemals einen Golfschläger in die Hand genommen hat. Die Art und Weise, wie er seine Turniere gewonnen hat, macht ihn für mich zum Größten aller Zeiten", huldigt der gebürtige Göteborger seinem alten Vorbild.

Deshalb sieht er den Amerikaner auch noch nicht am Karriereende angekommen: "Jetzt ist es die Frage, ob er die Motivation und die Energie dazu hat. Falls ja, kann er definitiv zurückkommen. Er ist noch nicht am Ende."

Duell mit Freund Kaymer

Stenson selbst richtet den Blick derweil wieder nach vorne und freut sich bereits auf die BMW Open."Es ist schön, wieder hier in München zu sein, der Kurs liegt mir. Ich kenne den Kurs in- und auswendig und hatte einige gute Ergebnisse hier", so Stenson, der gleichzeitig seine Ziele für das Turnier deutlich formuliert.

"Ich hoffe, dass ich auch dieses Jahr wieder um den Titel mitspielen kann. Aber es sind einige gute Spieler dabei, wie zum Beispiel Martin Kaymer", sagt der Schwede und schickt aber auch noch ein Lob an seinen potentiellen Konkurrenten:"Ich kenne Martin, seitdem er auf der Tour ist. Wir sind gute Freunde, er ist ein toller Spieler."

Die Weltrangliste der Herren im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung