Golf

Super-Kaymer! Super-Kaymer! Hey!

65-65-72-69: Martin Kaymers Formel zum US-Open-Triumph
© getty

Martin Kaymer gewinnt mit 100 Schlägen Vorsprung die US Open in Pinehurst und steht damit als geilster Sportler aller Zeiten fest. Das Par-10 ist völlig aus dem Häuschen und feiert einen der beeindruckendsten Siege in der Golf-Geschichte mit einer Martin-Kaymer-Spezial-Edition. Super-Kaymer! Super-Kaymer! Hey! Hey!

10. Martin, Du bist unfassbar! Sorry, Martin, das Par-10 muss ganz kurz zwei Leuten gratulieren. Zum einen wäre da Erik Compton, Du Mann mit den drei Herzen. Wenn es nicht den außerirdischen Martin Kaymer from Mettmann, Germany gegeben hätte, hättest Du vielleicht tatsächlich nach zwei Herz-Transplantationen die US Open gewonnen. Aber auch so ist deine Leistung der reine Wahnsinn. Und: Glückwunsch, selbst die "Bild"-Zeitung hat deine Story nach jahrelanger Recherche inzwischen mitbekommen. Zum anderen wäre da noch Marcel Siem, Du zukünftiger Major-Champion... Okay, wir sind gerade etwas extrem optimistisch unterwegs, aber dein 12. Platz und deine Reaktion nach dem überragenden Schlag an der 18 waren auch ganz stark. Jetzt aber ausschließlich zu Dir, lieber Martin...

9. Martin, Du bist unfassbar! "Der rasante Abstieg des Vorzeige-Golfers Kaymer", "Der Absturz des Martin Kaymer", wir könnten die Liste noch lange fortsetzen, was so über dich und deine ach so tiefe Krise geschrieben wurde in den letzten Jahren. Mein Gott, vor nicht einmal einem Jahr wurdest Du gefragt, ob Du an ein Karriereende denken würdest? Da fehlen einem echt die Worte. Der hat ein Major gewonnen, der war mal die Nummer eins, aber was hat der eigentlich für ein Problem, der kann ja gar nichts mehr... so dachten viele. Und sind wir ehrlich: Es lief ja auch phasenweise richtig bescheiden, zweieinhalb Jahre ohne richtigen Sieg und so. Nicht umsonst versuchte dich Ryder-Cup-Captain Jose Maria Olazabal zu verstecken und am liebsten gar nicht einzusetzen. Aber dann hast Du eben mal schnell den Putt zum Europa-Triumph gelocht und jetzt hast Du innerhalb von wenigen Wochen die Players Championship und die US Open gewonnen. Nicht so schlecht. Nicht so schlecht? Was soll denn jetzt dieser gekünstelte Versuch, hier was sachlich zu formulieren. Leck mich halt am Arsch, das ist unfassbar!

8. Martin, Du bist unfassbar! Neben der Rückbesinnung auf das, was dich immer stark gemacht hat, neben der unglaublich harten Arbeit (bis die Hände bluten) und damit verbundenen spielerischen Weiterentwicklung, ist dieser gelochte Putt zum Ryder-Cup-Sieg ganz sicher ein großer Schlüssel für deine jetzigen Leistungen. Du wusstest nach diesem Putt, dass Du niemals in deinem Leben mehr Druck spüren würdest als in diesem Moment. Wenn Du diesen Putt lochen konntest, dann geht alles andere erst recht. Nur so ist es zu erklären, wie Du sowohl bei der Players als auch bei der US Open von Beginn an Nacht für Nacht mit einer Führung eingeschlafen bist (mehr Spotlight geht nicht!) und das so wahnsinnig beeindruckend gemeistert und zu Ende gebracht hast. Auch auf so unterschiedliche Art und Weise. Bei der Players hättest Du es fast weggeschmissen, es aber gerade dann noch so (den Putt an der 17 könnte man sich jeden Tag anschauen) zu gewinnen, war für das Selbstvertrauen so so wichtig. Die Folge war, dass Du jetzt das Turnier einfach nach zwei Tagen für beendet erklärt hast. Nach dem Motto: Spielt Ihr mal schön um Platz zwei! Du kannst Dir nicht vorstellen, wie faszinierend es war, deinen Siegesmarsch anzuschauen.

7. Martin, Du bist unfassbar! Aber eine Sache müssen wir klären, Martin. Du hasst chippen und pitchen, oder? Es ist schon ein kleiner Running-Gag geworden: Martin Kaymer liegt irgendwo ums Grün herum und was zieht er aus der Tasche? Natürlich den Putter. Jedes Mal. Es ist nüchtern betrachtet ganz sicher nicht immer die beste Option, aber sie ist so schön safe, gell? Nach deinem Sieg bei der Players Championship hast Du gesagt, dass das schon ein bisschen soft und Waschlappen-mäßig wäre, was Du da gemacht hast. Unter uns: Die US Open mit 9 Schlägen Vorsprung Waschlappen-mäßig zu gewinnen, ist auch vollkommen okay. Vor allem, wenn der Typ, der so spielt, mental mit der toughste Typ ist, den es im Golfsport überhaupt gibt.

6. Martin, Du bist unfassbar! Martin, Du hast vor der US Open ja tatsächlich gesagt, dass Du 8 über Par am Ende der Woche nehmen würdest. Jetzt warst Du ja nur 17 (!) Schläge besser. Passt, oder?

5-1: Unfassbar, unfassbar, unfassbar, unfassbar, unfassbar!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung