Golf

Nach 30 Monaten: Tiger triumphiert wieder!

SID
Zwei Wochen vor dem Masters in Augusta ist Tiger Woods in Topform
© Getty

30 Monate nach seinem bislang letzten Erfolg und zwei Wochen vor dem Golf-Masters in Augusta hat Tiger Woods wieder ein Turnier auf der regulären PGA-Tour gewonnen. Wie in alten Zeiten dominierte der 36-Jährige Amerikaner beim Arnold Palmer Invitational in Orlando/Florida.

Dieser kurze Moment, der sagte wohl mehr aus als all die Worte hinterher und das fröhliche Lachen und Winken Richtung Publikum. Für einen Augenblick hockte Tiger Woods auf dem 18. Grün, wollte sich den Weg für seinen finalen Putt auf dem Bay Hill Kurs von Orlando ansehen. Plötzlich aber wurden seine Augen leicht glasig, er schlug eine Hand vor das Gesicht, senkte den Kopf. Nur ganz kurz gab der 36-Jährige seine Gefühle in diesem Moment preis, aber ausreichend lange, um zu ahnen, wie viel ihm der Sieg beim Arnold Palmer Invitational am Sonntag tatsächlich bedeuten musste.

"Ich muss immer noch lächeln", teilte Woods am späten Sonntagabend seinen Fans via "Twitter" mit. Mit 275 Schlägen hatte er sich vor dem Nordiren Graeme McDowell (280) durchgesetzt und damit seinen ersten regulären Titel auf der PGA-Tour seit dem 13. September 2009 gewonnen. "Es fühlt sich sehr, sehr gut an", sagte Woods, "es war sehr viel harte Arbeit, jetzt ist es die pure Freude."

72. Sieg auf der US-PGA-Tour

Zwischen seinem 71. Sieg auf der amerikanischen PGA-Tour und dem 72. lagen 923 Tage, 27 erfolglose Turnierteilnahmen. Lagen gesundheitliche Probleme mit Knie und Achillessehne, lagen Schwung-Probleme, der Wechsel des Caddies und des Coaches. Und lag das Bekanntwerden seiner Affären, die ihn eine Ehe, millionenschwere Werbeeinnahmen und die Reputation als Saubermann kostete.

Abgehakt, die Fans lieben ihn wieder, haben ihn immer geliebt. Golf-Sport und -Geschäft gleichermaßen haben ihren Superstar zurück. "Er hat sein Comeback zementiert", sagte McDowell, der die finale Runde mit Woods gemeinsam spielte, "Es war großartig in der ersten Reihe zuzuschauen, wie der möglicherweise beste Spieler aller Zeiten das tat, was er am besten kann: Turniere gewinnen." Caddie Joe LaCava sagte: "Tiger war auf einer Mission."

Auf Platz sechs in der Weltrangliste ist Woods wieder vorgerückt, die Buchmacher weltweit sehen ihn schon wieder als Topfavoriten für den Sieg beim Masters in Augusta, dem ersten Major-Turnier des Jahres, das über Ostern gespielt wird. "Ich möchte meinen Lauf gerne dorthin mitnehmen", sagt Woods.

Ziel: Der Rekord von Jack Nicklaus

Noch vor zwei Wochen musste er das Turnier in Doral wegen Achillessehnenbeschwerden aufgeben. Die Zweifel wuchsen wieder. "Das Bein hält", sagt Woods nun. Die im Sommer 2010 begonnene Arbeit mit Coach Sean Foley trägt Früchte. "Ich wusste, es geht in die richtige Richtung, aber ich musste Geduld haben", sagte Woods, "die Verletzungen haben sehr gestört, weil ich nicht konstant arbeiten konnte."

Weiter arbeiten wird Tiger Woods in der kommenden Woche, dann geht es nach Augusta. Vier Mal hat er schon das legendäre grüne Siegerjacket übergezogen. "Ich weiß, wie man den Kurs spielen muss, ich muss nur meine Taktik umsetzen", sagt er.

Das Selbstvertrauen ist zurück und der unbedingte Wille zum Sieg. 14 Major-Titel hat Tiger Woods in seiner Karriere gewonnen, vier weniger als Rekordhalter Jack Nicklaus. Das Ziel, den großen Nicklaus zu überholen, hat er klar vor Augen: "In diesem Jahr gibt es vier Majors, und ich hoffe, dass ich dort in der Form bin, um den Sieg mitzuspielen."

Die Weltrangliste im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung