Golf

Rüpel Daly sorgt "Down Under" für Eklat

SID
Golfprofi John Daly hatte keine Lust mehr und verließ den Kurs wortlos
© Getty

John Daly hat seinem Ruf als "Enfant terrible" der Golfszene wieder einmal alle Ehre gemacht. Der zweimalige Major-Sieger verließ während der ersten Runde der Australian Open in Sydney wortlos den Kurs, setzte sich zusammen mit seinem Sohn in ein Fahrzeug und rauschte Richtung Hotel davon.

Der 45 Jahre alte Amerikaner hatte zuvor am zehnten Loch zwei Strafschläge kassiert, weil er den falschen Ball aus dem Bunker gespielt hatte. Eine Bahn weiter feuerte er mehrere Bälle teilweise mitten ins Wasser, fünf oder sechs, ganz sicher ist man sich nicht, verabschiedete sich von seinen Mitspielern Craig Parry und Hunter Mahan per Handschlag und stapfte vom Fairway.

Per Twitter ließ Daly verlauten: "Wenn man keine Bälle mehr hat, hat man halt keine Bälle mehr." Ein echter Daly-Klassiker. Die Turnier-Offiziellen waren verständlicherweise alles andere als amüsiert.

Bereits Ende September hatte Daly, die aktuelle Nummer 666 der Welt, im österreichischen Atzenbrugg mit Schlägern geworfen und seinen Auftritt vorzeitig beendet.

Völlig skandalfrei kam dagegen der ehemalige Weltranglistenerste Tiger Woods durch die erste Runde.

Der Amerikaner liegt nach seiner ersten bogeyfreien Runde seit neun Monaten mit 68 Schlägen als geteilter Achter drei Schläge hinter dem überraschend führenden Australier Jarrod Lyle.

Die Golf-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung