Golf

Vernichtende Pleite für Woods

SID
Donnerstag, 17.11.2011 | 11:20 Uhr
Pikante Begegnung: Tiger Woods kassierte seine epische Pleite gegen Ex-Caddie Steve Williams (l.)
© Getty

US-Golfstar Tiger Woods und Steve Stricker mussten beim President's Cup in Melbourne in der ersten Runde gegen K.J. Choi und Adam Scott eine historische Niederlage hinnehmen.

Ein ebenso verheerender wie pikanter Start in das Aufeinandertreffen zwischen den USA und internationalen Golfern: Woods und Stricker schafften am Donnerstag (Ortszeit) gegen den Südkoreaner Choi und den Australier Scott kein Birdie und gewannen kein Loch - was gleichbedeutend war mit der höchsten Niederlage in der Geschichte des President's Cup, einem Pendant zum Ryder Cup.

Woods und Stricker lagen nach nur 12 von 18 Löchern aussichtslos mit 7 und 6 zurück. So hoch hat Woods in seiner ganzen Karriere noch nie eine Matchplay-Partie verloren. "Leider haben unsere Gegner einen Blitzstart erwischt und wir konnten nicht mithalten. Dieser Golfplatz ist so anspruchsvoll, da ist es sehr schwer, Schläge gutzumachen", sagte Woods.

Handschlag zwischen Woods und Williams im Fokus

Das Aufeinandertreffen stand im Fokus, weil Woods auf seinen Ex-Caddie Steve Williams traf, der seit einiger Zeit mit Adam Scott zusammenarbeitet. Williams hatte Woods vor zwei Wochen rassistisch beleidigt.

Doch er hatte sich bei seinem ehemaligen Chef entschuldigt und so fiel die Wiederbegegnung auch mit einem normalen Handschlag aus.

Sportlich lief der erste Tag aus Sicht der US-Amerikaner trotz der Pleite von Woods und Stricker gut. Durch Siege der Paarungen Bubba Watson/Webb Simpson, Phil Mickelson/Jim Furyk und Hunter Mahan/David Toms sowie zwei geteilte Partien führen die USA nach den Foursomes mit 4-2.

Die Golf-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung